Verbesserte Benachrichtigungen und Boxes

Gnome 3.6 fertiggestellt

Gnome 3.6 fertiggestellt

Mathias Huber
27.09.2012
Das Gnome-Projekt hat Version 3.6 seiner freien Desktopumgebung veröffentlicht.

Die Software hat Verbesserungen in vielen Details erfahren. Dazu gehören das überarbeitete Message Tray, kleinere Benachrichtigungsfenster mit Button zum Schließen sowie eine Bildschirmsperre mit Komfortfunktionen. Die Integration mehrerer Eingabemethoden hilft unter anderem beim Schreiben von Chinesisch und Japanisch. Auch bei den Technologien für die Barrierefreiheit gibt es Fortschritte. Bei der Bildschirmlupe lassen sich inverse Darstellung, Graustufen sowie Helligkeit und Kontrast einstellen, der Screenreader Orca hat seine Braille-Ausgabe verbessert.

Überarbeitet: Das Message Tray in Gnome 3.6 überdeckt die Bildschirminhalte nicht mehr, sondern verschiebt sie nach oben.

Erstmals an Bord ist die Anwendung Gnome Boxes. Die GUI-Anwendung zum Verwalten virtueller Maschinen bietet verbesserte Suche, Auswahl und Umbenennen und kann zudem hängen gebliebene Instanzen zum Shutdown zwingen.

Die neue Release verwendet das GUI-Toolkit GTK+ in Version 3.6, die drei neue Widgets mitbringt. Daneben erfuhr die Szenengraph-Bibliothek ein Update auf Version 1.12, und Glib trägt die Nummer 2.34.

Weitere Einzelheiten beschreiben die bebilderten Release Notes auf der Gnome-Website.

Gnome ist unter GPL und LGPL lizenziert. Version 3.6 ist derzeit im Quellcode verfügbar und lässt sich am besten mit dem Buildtool JHBuild übersetzen. Pakete der Linux-Distributionen sowie Gnome-Live-Images stehen derzeit noch aus.

Ähnliche Artikel

Kommentare