Letzte Marke vor 3.0

Gnome 2.32 verbessert Chat und PDF-Unterstützung

Gnome 2.32 verbessert Chat und PDF-Unterstützung

Mathias Huber
01.10.2010 Mit Version 2.32 hat das Gnome-Projekt die letzte 2.x-Release der freien Desktopumgebung vor dem Sprung zu Gnome 3.0 veröffentlicht.

Zu den Neuerungen im Instant-Messaging- und Chat-Programm Empathy gehören Meta-Kontakte, unter denen sich mehrere Konten eines einzigen Ansprechpartners im Adressbuch vereinen lassen. Weitere Verbesserungen betreffen die Konfiguration von IRC-Konten, den Umgang mit Server-Zertifikaten und das Ablehnen oder Annehmen eingehender Ereignisse.

Gnome 2.32 verbessert unter anderem den Dateimanager Nautilus (links) und das Chat-Programm Empathy (rechts).

Beim Dokumentenbetrachter Evince haben die Entwickler die Barrierefreiheit verbessert: Dank Atk-Text-Schnittstelle kann der Screenreader Orca nun auch Dokumente in Evince lesen. Daneben gibt es stärkere Vergrößerung. Neu ist der Einsatz von Synctex, das für die Synchronisation zwischen Tex-Quelltext in Gedit und der Ausgabe der gesetzten Seiten PDF- oder DVI-Seiten in Evince sorgt. Kleinere Verbesserungen am Dateimanager Nautilus, dem Bildbetrachter Eye of Gnome, dem Videoplayer Totem sowie bei der Mausbedienung runden Gnome 2.32 ab. Detaillierte Informationen gibt es in den Release Notes.

Die Gnome-Macher empfehlen den Anwendern zu warten, bis die Linux-Distributoren Pakete für die Desktopumgebung zur Verfügung stellen. Versierte Benutzer können die Programme mit Hilfe von JHBuild aus dem Quellcode-Modul "gnome-2.32" erstellen.

Die Veröffentlichung der Gnome-Version 3.0 mit neuen Technologien und Anwendungen ist für April 2011 geplant.

Ähnliche Artikel

  • Riesiger Zwerg
    Ab Ende April erscheinen unter anderem von Ubuntu, Mandriva und Fedora neue Distributionen, die in der Gnome-Variante auf das aktuelle Gnome 2.30 setzen. Dieser Artikel zeigt, welche Neuerungen in dieser Gnome-Version stecken.
  • Desktop-Umgebung Gnome 2.20 veröffentlicht
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. Seit Ausgabe 01/2012 zeigen wir Tricks für die dritte Generation des Desktops: die Gnome Shell.
  • Telepathy bringt Chat und Dateiaustausch in Desktop-Anwendungen

    Auf der Gnome-Konferenz Guadec hat Guillaume Desmottes von den Fortschritten in der Telepathy-Entwicklung berichtet. Zudem zeigte er, wie sich das Messaging-Framework für Chat, Video, Audio und Dateien in die kommende Gnome-Version 3.0 einfügen soll.
  • Zurück in die Zukunft: Gnome 2.12
    Mit einer Rückbesinnung auf innere Werte wie Schlichtheit, Übersichtlichkeit und einfache Bedienung hat bereits Gnome 2.10 die Desktops vieler Anwender zurückerobert. Das neue Gnome 2.12 führt diese Tradition konsequent fort.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...