Gateprotect-Firewall 9 mit vielen Neuerungen

Gateprotect-Firewall 9 mit vielen Neuerungen

Sicherheit fürs Web-2.0-Zeitalter

Markus Feilner
11.07.2011
Der Firewall-Hersteller Gateprotect hat seine Produktpalette überarbeitet. Die neue Version 9 verbessert das Intrusion Prevention System (IPS), bringt eine völlig neu entwickelte Softwarearchitektur, Hochverfügbarkeit sowie Zusammenarbeit mit dem Antivirenspezialisten Kaspersky.

Mehr Performance, Stabilität und Sicherheit bringe die neue Version, kündigt Gateprotect in einer Pressemitteilung an. Geht es nach dem Vorstellungen des Herstellers, dann rücken durch die zunehmende Verbreitung von Web 2.0-Technologien auch immer mehr kleine und mittelgroße Firmen in die gewünschte Zielgruppe, und dem will man mit der neuen Softwareversion gerecht werden: Das optimierte IPS und die Anti-Viren-Software seien die Reaktion auf die neuen Bedrohungen, "die sich aus der Nutzung von Cloud- oder Web-2.0-Diensten ergeben, [...] und die unsere Kunden an uns herangetragen haben.", so Vorstandsvorsitzender Dennis Monner.

Gateprotect stellt Firewall-, Web-, Mail- und VPN-Appliances her und bietet dazu Verwaltungssoftware für Clients und die Administrations-Zentrale. Die durchweg in knallrot gehaltenen Geräte mit der von Gateprotect patentierten E-GUI-Technologie sind komplett nach ISO-Norm 9241 ("Ergonomie der Mensch-System-Interaktion") gestaltet. Die Produkte sind zudem auch als Soft Appliance erhältlich. Wer sich davon selbst ein Bild machen will, lädt das - zum Ausprobieren kostenlose - ISO-Image der Software-Version 9 herunter. Etwas Platz sollte dem allerdings eingeräumt werden: Im Test verlangte das Image 19 GByte freien Plattenplatz (Abbildung 1). Die ebenfalls angebotenen VMware-Images basieren noch auf der Version 8.

Nicht gerade klein: Die neue Version der Gateprotect-Software verlangt 19 GB freien Platz.

Ähnliche Artikel

  • Kein Durchgang
    Unter KDE bietet KMyFirewall ein komfortables grafische Frontend zur Konfiguration des Iptables-Paketfilters.
  • Community-Version der Endian Firewall 2.3 bringt neue Features
    Der italienische Hersteller Endian hat seine Linux-basierte Firewall-Software in Version 2.3 fertiggestellt. Die Community-Ausgabe der Endian Firewall (EFW) erhielt Features, die bisher den zahlenden Kunden vorbehalten waren.
  • Jetzt mit Firewall

    Parted Magic, ein Live-Linux für die Arbeit mit Festplattenpartitionen, ist in Version 2012_05_14 mit einigen Neuerungen erhältlich.
  • Volks-Firewall
    Angesichts der massiven Bedrohungen führt heute kein Weg mehr an Internet-Gateways vorbei. IPCop bietet dafür eine ebenso kostengünstige wie flexible Lösung an.
  • Fedora 15 Alpha testet technische Neuerungen

    Die Fedora-Entwickler haben die erste und einzige Alpha-Version für das kommende Fedora 15 "Lovelock" veröffentlicht, die vor allem zum Testen der neuen Features dient.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...