Brasilianisches Linux

Fünfte Beta von Dreamlinux 4 mit Bandweite-Problemen

Fünfte Beta von Dreamlinux 4 mit Bandweite-Problemen

Marcel Hilzinger
04.06.2010 Die Dreamlinux-Entwickler haben die fünfte und voraussichtlich letzte Beta-Version von Dreamlinux 4 zum Download freigegeben. Wegen Bandbreitenproblemen ist der Download zurzeit allerdings nur per Torrent möglich.

Dreamlinux 4 basiert auf Debian Testing und setzt auf XFCE als Desktop. Die jetzt veröffentlichte Version soll die letzte Beta vor dem Release von Dreamlinux 4 sein, allerdings rechnen die Entwickler noch mit einem oder zwei Release Candidates. Gegenüber der aktuellen Version 3.5 bringt Dreamlinux 4 auf der Live-CD auch Java und Mono mit, zudem ist als Brennprogramm Brasero mit dabei. XFCE ist in Version 4.6.1 vertreten, als Kernel kommt Version 2.6.33 zum Einsatz.

Das Installationsprogramm ist aktuell erst in einer Textversion vorhanden. Für die finale Version soll es über ein grafisches Frontend verfügen.

Das Installationsprogramm ist zurzeit noch textbasiert.

Wer einen Blick auf die aktuelle Entwicklerversion von Dreamlinux werfen möchte, findet das knapp 700 MByte große ISO-Abbild zurzeit nur via Torrent. Der angegebene Download-Link ist aufgrund von Bandbreitenbeschränkungen nicht mehr verfügbar.

Der XFCE-Desktop von Dreamlinux 4 beta5.

Dieser Artikel aus LinuxUser 06/2009 erklärt den modularen Aufbau von Dreamlinux. Ein detaillierter Artikel zu Dreamlinux 3.1 aus dem LinuxUser 06/2008 findet sich ebenfalls auf der LinuxCommunity.

Ähnliche Artikel

  • Dreamlinux 3.5
    Die Dreamlinux-Entwickler haben Version 3.5 der brasilianischen Distro freigegeben. Sie basiert auf Debian Lenny.
  • Modernes Brasilien
    Das brasilianische Dreamlinux gefällt mit tollen Design und perfektem Multimedia-Support, verursacht aber dennoch gelegentlich Schlafstörungen.
  • Modularer Traum
    Dreamlinux glänzt durch ein vielfach gelobtes Design, hervorragende Multimedia-Fähigkeiten und vor allem durch einen modularen Systemaufbau. Ein Projektmitglied zeigt hier dessen Möglichkeiten auf.
  • Tropentraum
    Mit Dreamlinux erhalten auch schwachbrüstige Rechner einen 3D-Desktop und eine modern wirkende Oberfläche, ohne dabei auf Funktionalität verzichten zu müssen.
  • Desktopumgebung XFCE und Dreamlinux aus Brasilien
    Das schlanke XFCE fristet in vielen Distributionen im Schatten der Giganten KDE und Gnome sein Dasein – zu Unrecht: Was die clevere Arbeitsumgebung alles kann, zeigt eindrucksvoll das brasilianische Dreamlinux.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...