Frugalware 1.4 setzt auf Libre Office

Frugalware 1.4 setzt auf Libre Office

Lieber Libre

Mathias Huber
14.02.2011
Die Frugalware-Entwickler haben ihre Linux-Distribution in Version 1.4 mit aktualisierter Software veröffentlicht.

Die vierzehnte stabile Release trägt den Codenamen Nexon und verwendet die aktuelle Kernelversion 2.6.37. Als jüngste Änderung kam das freie Büropaket Libre Office 3.3 hinzu, das in Frugalware ab sofort Open Office ersetzt. Weitere aktualisierte Software-Versionen sind X.org-Server 1.9, KDE SC 4.5, Gnome 2.32, Python 2.7 und Drupal 7. Weitere Details finden sich im Changelog.

Für Gnome gibt es eine neues LCD-Font-Rendering, das die Entwickler den Anwendern von Digital-Grafikkarten- und Displays empfehlen. Daneben funktioniert nun das Booten von Virtio-Geräten, sofern der Anwender eine eigene Boot-Partition verwendet.

Frugalware Linux richtet sich an fortgeschrittene Anwender und ist hauptsächlich für den Desktop-Betrieb gedacht. Die Distribution verwendet den Paketmanager Pacman aus dem Arch-Linux-Projekt. Frugalware 1.4. steht für Intel-CPUs zu 32- und 64-Bit sowie für PowerPC zum Download bereit. Es existieren Images für unterschiedliche Installationsverfahren.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 3 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...