Frühlingsausgabe von Mandriva Linux

Frühlingsausgabe von Mandriva Linux

Jan Rähm
19.04.2007

Neben aktualisierten Paketen bringt die neueste Mandriva 2007 Spring Unterstützung für vier Virtualisierungssysteme.

Die aktuelle Version beinhaltet unter anderem X.org 7.2, KDE 3.5.6, Gnome 2.18 (ab Powerpack), OpenOffice.org 2.1, Mozilla Firefox 2.0 und Mozilla Thunderbird 2.0. Mit dabei sind auch Google Picasa für Linux, das über Wine läuft, und Google Earth. Für Internet-Telefonie wurde die Anwendung WengoPhone eingebunden. Mit der Voice-over-IP-Lösung telefonieren Benutzer ähnlich wie bei Skype plattformübergreifend direkt von Computer zu Computer. Anders als das proprietäre Pendant setzt Wengo auf das offene SIP-Protokoll.

Der Konfigurations-Assistenten Drakvirt soll Nutzern die Einrichtung eines virtuellen Systems erleichtern. Mandriva 2007 Spring enthält die Virtualisierungs-Systeme: VirtualBox, VMware, Xen und QEMU mit KVM. Für eine hauptsächlich auf den Enduser zielende Distribution ist das Gedränge der Virtualisierungssysteme eher ungewöhnlich.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die Gestaltung der grafischen Oberfläche. Nutzer können können zwischen drei Window-Managern wählen. Neben den 3D-Desktops Compiz und Beryl ist erstmals Metisse dabei. Metisse ist ein vom In-Situ-Projekt unter der GPL entwickelter Fenstermanager, der exklusiv für Mandriva Linux zur Verfügung steht.

Ein weiterer Schwerpunkt des jüngsten Releases ist die Verbesserung der Energieverwaltung auf Notebooks. Neben neuen grafischen Applets für KPowersave und Gnome Power Manager wurden Suspend-Werkzeuge integriert.

Auch an PC-Spieler haben die Entwickler gedacht. So lassen sich Spiele unter Mandriva 2007 Spring nicht nur mit herkömmlichen Eingabegeräten sondern auch mit dem Controller der Spielkonsole Nintendo Wii steuern.

Mandriva Linux 2007 Spring erscheint in fünf Editionen: "Free" als freie Mandriva Linux, "One" als Live/Install-CD, "Discovery" für Linux-Einsteiger, "Powerpack" für erfahrene Benutzer und "Powerpack+" für kleine bis mittlere Unternehmen. Weitere Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit finden sich auf der Mandriva-Website.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: Frühlingsausgabe von Mandriva Linux
arebenti , Sonntag, 22. April 2007 16:18:02
Ein/Ausklappen

Habt ihr Tipps, wie man am einfachsten und sichersten upgradet?


Bewertung: 166 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...