Acer Liquid

Froyo-Smartphone bei Otto

Froyo-Smartphone bei Otto

Ulrich Bantle
21.12.2010
Mit dem Liquid MT bringt Acer ein neues Android-Smartphone auf den Markt, das vorerst exklusiv beim Versandhändler Otto zu haben ist.

Das Smartphone mit Android 2.2 alias Froyo setzt auf einen Qualcomm 7230-Prozessor mit 800 MHz (512 MByte RAM), bringt ein abgerundetes kapazitives 3,6-Zoll-Display (WVGA-Auflösung) mit sowie eine 5-Megapixel-Kamera. Mit Maßen von 115 x 63 x 14 Millimeter und einem Gewicht von 135 Gramm liegt das Liquid in den üblichen Smartphone-Dimensionen.

Rückansichten des Acer Liquid.

Der Hersteller hat seine Eigenentwicklung Acer UI 4.0 als Benutzeroberfläche integriert. Die zeigt einige Informationen auch bei gesperrtem Bildschrim an und bringt Anwendungen wie den "SocialJogger" mit, der Facebook- und Twitter-Feeds vereint. Features wie (A-)GPS, Bluetooth und WLAN ergänzen die Ausstattung.

Das Acer Handy von vorn.

Acer bietet das Gerät für rund 380 Euro ab sofort über den Einzelhändler Otto in den Farben Silber und Braun an, mit einer Akkuabdeckung aus Edelstahl.Bislang sind im Online-Shop allerdings nur ältere Modelle gelistet, das Liquid MT fehlt noch.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...