Superschnelles USB

Freecom kündigt erste USB-3.0-Harddisk an

Freecom kündigt erste USB-3.0-Harddisk an

Ulrich Bantle
25.09.2009 Der deutsche Hersteller Freecom bringt mit dem Hard Drive XS 3.0 die nach eigenen Angaben erste externe USB-3.0-Festplatte auf den Markt.

Das 3,5-Zoll-Gerät mit der Bezeichnung Hard Drive XS 3.0 ist für den Desktop-Einsatz konzipiert, zur Speicherweiterung und als Backup-Medium. Es soll in Europa ab Mitte November mit den Speicherkapazitäten 1 TByte, 1,5 TByte und 2 TByte verfügbar sein, den Preis für die 1-TByte-Version gibt der Hersteller mit rund 120 Euro an.

Das Gerät soll 130 MByte in der Sekunde übertragen. Freecom-Managing-Director Axel Lucassen wählt ein Beispiel zur Veranschaulichung: "Wir sind nun in der Lage, einen Film mit 5 GByte in 38 Sekunden zu übertragen.". Die Festplatte XS 3.0 ist abwärtskompatibel und lässt sich auch unter USB 2.0 mit geringerer Übertragungsrate betreiben. Als Zusatzfeature bietet die Platte Hardware-Verschlüsselung mit 128-Bit-AES. Zum Aufrüsten von Rechnern will Freecom zudem Controllerkarten für USB 3.0, in Desktop- und Notebook-Ausführungen anbieten.

Linux darf sich seit Kernel 2.6.31 damit brüsten, das erste Betriebssystem mit USB-3.0-Unterstützung zu sein. Die neue Spezifikation, auch als "Super Speed USB" bezeichnet, erlaubt theoretisch die Übertragung von 5 Gbit/s. Die Herstellervereinigung USB Implementers Forum listet auf ihren Webseiten die ersten USB-3.0-Geräte auf, beispielsweise Host-Controller. Ob Freecoms Controllerkarten unter Linux funktionieren werden, ist derzeit nicht bekannt.

Ähnliche Artikel

  • USB-3.0-Potpourri
    Egal, ob Laptop oder Desktop: Der Einstieg in das schnelle USB 3.0 ist mit vielerlei Zubehör schon für recht kleines Geld möglich. Wir stellen Lösungen von Buffalo, Freecom und Raidsonic vor.
  • Massenspeicher
    Externe Speicherlösungen eignen sich ideal, um den internen Festplatten wieder etwas mehr Luft zu verschaffen. Dass dies nicht auf Kosten der Performance gehen muss, zeigt unser Testbericht.
  • Entfesselt
    Im Gegensatz zu Windows unterstützt Linux schon seit Monaten nativ das 4,8 Gbit/s schnelle USB 3.0 – aber wie gut funktioniert die neue Schnittstelle in der Praxis?
  • USB-Speichergeräte unter Linux
    Wie jeden Monat nehmen wir wieder USB-Geräte unter die Lupe und untersuchen deren Tauglichkeit unter Linux. Diesmal dreht sich alles um Massenspeicher.
  • Neue Hardware

Kommentare
USB HDD sinn oder nicht sinn - das ist hier die Frage
Ulf B., Sonntag, 27. September 2009 13:15:44
Ein/Ausklappen

Meiner Ansicht nach, zeigt dieses wieder, was Marktstrategen für ein Schwachsinn machen. Die gleiche Platte, wäre mit eSATA (wenn die mal mit eSATAp in die Hufe kommen würden - wäre das auch sicherlich kein schaden) besser bedient. Die Geschwindigkeit erreicht auch eSATA, wobei (meines Wissens nach) USB 3.0 noch immer keine S.M.A.R.T. Informationen der Platte durchreichen kann. Außerdem, wird jedes weitere Device am gleichen USB 3.0 die Performance merklich bremsen, da sehr viele Benutzer die ich kenne, nicht darauf achten, ob der USB Ausgang am PC direkt oder per HUB angeschlossen ist (kann man das bei Windows überhaupt erkennen?).

Ciao
Ulf


Bewertung: 158 Punkte bei 11 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...