Schneller booten

Fortschritte beim alternativen Init-System Systemd

Fortschritte beim alternativen Init-System Systemd

Mathias Huber
25.08.2010
Der Red-Hat-Entwickler Lennart Poettering hat von Fortschritten beim Ausbau seines alternativen Init-Systems Systemd berichtet. Die Software zum schnellen Booten soll Teil von Fedora 14 werden.

Auf dem Linuxtag 2010 hatte Poettering Systemd in einem Vortrag vorgestellt und seinen Laptop damit in wenigen Sekunden gebootet (wir berichteten). Nun verbinden die Entwickler das Init-System mit weiteren Systemkomponenten. Dazu zählen die Authentifizierungsbibliothek PAM, die Security-Erweiterung SE Linux, das Nachrichten-Framework D-Bus sowie TCP-Wrapper. Für PAM gibt es ein eigenes Systemd-Modul, das die Prozesse von Anwendersitzungen in die Systemd-Hierarchie einordnet. Dies ermöglicht das kontrollierte Terminieren der richtigen Prozesse, wenn der Benutzer seine Sitzung beendet.

Daneben gibt es nun einige Seiten Dokumentation, unter anderem Hinweise, wie man einen zu Systemd passenden Daemon schreibt. Neben seinem Blogeintrag zu den Fortschritten bei Systemd hat Lennart Poettering eine Serie für Administratoren begonnen, die den Umgang mit der Software erläutert. Am 24. September hält der Entwickler einen Vortrag zum Thema auf dem Linux-Kongress in Nürnberg.

Systemd ist unter GPLv2 oder später lizenziert und besitzt eine Homepage beim Freedesktop-Projekt. Dort gibt es eine Übersicht über Mailinglisten, Bugtracker, Dokumentation, Quelltext und Pakete. Systemd geht in die für November angekündigte Fedora-Version 14 ein. Daneben interessiert sich offenbar auch das Opensuse-Projekt für das neue Init-System. Für Debian, Gentoo und Arch Linux gibt es immerhin Pakete.

Ähnliche Artikel

  • Kommt Systemd in Fedora 14?

    Mit Hilfe eines Test Day am Dienstag, 7.9.2010, möchte das Fedora-Projekt entscheiden, ob Systemd das Init-System für die kommende Fedora-Release 14 wird.
  • Opensuse prüft Systemd

    Das Opensuse-Projekt evaluiert derzeit das alternative Init-System Systemd. Auf der Opensuse-Konferenz vom 20. bis 23. Oktober soll es zu diesem Thema eine eigene Sitzung geben.
  • Systemd zieht höchstens in Fedora 15 ein

    Das Fedora-Projekt wird Systemd nicht zum Standard-Init-System für die kommende Version 14 der Linux-Distribution machen. Dieser Schritt ist auf Fedora 15 verschoben.
  • Systemd 227 veröffentlicht
    Die Entwickler von Systemd haben eine neue Version ihres Init-Systems veröffentlicht. Wie so häufig gibt es neben Fehlerkorrekten auch zahlreiche kleine neue Funktionen und Änderungen.
  • Systemd für Debian

    Das alternative Init-System Systemd existiert nun in Debians Experimental-Zweig und lässt sich zum Starten der freien Linux-Distribution verwenden.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...