Fluxbox 1.6.3. veröffentlicht

Fluxbox 1.6.3. veröffentlicht

Reanimierter Fenstermanager

Tim Schürmann
06.01.2015 Nach fast zwei Jahren ohne Lebenszeichen ist jetzt endlich eine neue Version des Window Managers Fluxbox erschienen. Neben ein paar Fehlerkorrekturen gibt es allerdings nur wenige Änderungen.

Fluxbox ist ein einfacher und leichtgewichtiger Window Manager, der ursprünglich von Blackbox abstammt. Ein Artikel über Fluxbox findet sich im LinuxUser 03/2012.

Fast zwei Jahre ließen sich die Entwickler mit einer neuen Version Zeit. Das Fluxbox-Team nimmt diese Verzögerung mit Humor: Die neue Version 1.6.3 trägt den Codenamen „It's about time“. Sie behebt vor allem Fehler. So haben die Entwickler unter anderem die Race Condition beim Herunterfahren behoben, zudem funktioniert jetzt die Anzeige von langen Texten korrekt. Zu den zwei Neuerungen zählt die „ArrangeWindowsStack“-Action. Des Weiteren behandelt Fluxbox Fenster mit WM_CLASS == "DockApp" als DockApps.

Sämtliche Änderungen und Fehlerkorrekturen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • Linux Mint mit Fluxbox
    Das Linux-Mint-Projekt hat eine neue Version von Mint 6 mit dem schlanken Fenstermanager Fluxbox veröffentlicht.
  • deskTOPia: Windowmanager Fluxbox
    Schnelligkeit liegt in der Familie: Fluxbox hat die besten Eigenschaften seines Vorfahren Blackbox geerbt und bringt zusätzlich viele weitere Features für den Desktop mit.
  • Neue antiX-Version bietet alte (Mini-)Fenstermanager auf modernem Unterbau
    Die Distribution antiX basiert auf Debian, nutzt aber als Fenstermanager einige alte und vor allem schlanke Bekannte – darunter IceWM und JWM. Die neue antiX-Version 16.1 betreibt Produktpflege und aktualisiert vor allem den Unterbau.
  • Leichtgewichtiger Desktop Fluxbox
    Fluxbox erweist sich als Minimalist mit Stil: Wo andere Desktops durch übertriebenes Abspecken an Komfort und Optik verlieren, punktet das Leichtgewicht, ohne dabei dick aufzutragen.
  • Gnome 3 im Ausweichmodus
    An Gnome 3 scheiden sich die Geister. Im Falle eines Falles gibt es einen Modus, der das vertraute Gnome 2 größtenteils zurück bringt, ohne auf die neue Technologien der Gnome-Shell verzichten zu müssen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...