Firefox wehrt Tracking Cookies ab

Firefox wehrt Tracking Cookies ab

Tracking Cookies abschalten

Kristian Kißling
26.03.2013
Third-Party-Cookies kommen nicht vom Betreiber einer Seite selbst, sondern von Drittanbietern, die so nicht selten Nutzer über mehrere Webseiten hinweg verfolgen. Nun reagiert Firefox auf diese Cookies.

In einem Blogeintrag stellt Mozillas Alex Fowler das neue Feature vor. Das steckt bislang nur in einer Nightly-Variante von Firefox, die sich vor allem an Entwickler richtet, könnte aber demnächst Einzug in die stabile Ausgabe von Firefox finden. Demnach muss der Anwender nun direkt mit dem Unternehmen interagieren, das den Cookie setzen will. Man habe sich in dieser Frage von Safaris Sicherheitseinstellungen inspirieren lassen, laut denen der Browser Tracking Cookies ablehnt.

Nötig geworden, so Fowler, sei die Option, weil immer mehr Unternehmen solche Cookies verwenden, um die Anwender zu verfolgen. Wie das neue Feature wirkt, zeigte Fowler auch gleich. Beim Besuch seiner vier Lieblingsseiten hatte er sich traditionell 385 (!) Cookies aus erster und dritter Hand eingefangen, nun seien es "nur noch" 75 Cookies. Mehr als 100 Unternehmen, die Fowler nie besucht hat, setzten also Tracking Cookies im Browser.

Beobachter wie Ovum beschwören daher schon eine Gefahr für die Internet-Ökonomie herauf, denn durch das Cookie-Verbot ließen sich Daten über das Nutzerverhalten nicht mehr so einfach erheben. Doch Drittanbieter-Cookies lassen sich im aktuellen Firefox ohnehin verbieten, die neuen Einstellungen sind also lediglich ein wenig feinkörniger.

Ähnliche Artikel

  • Nixory schützt die Privatsphäre vor Datensammlern im Internet
    Tracking-Cookies liefern detaillierte Information über Ihr Surfverhalten. Dagegen schützt Nixory, das die verräterischen Daten zuverlässig von der Platte putzt.
  • Anschluss verloren
    Dank des rasanten Fortschritts in der Entwicklung des Webs bietet sich den Betreibern von Anzeigenetzwerken die Chance, Anwender immer detaillierter auszuspionieren. Doch mit Linux, Firefox und einigen Kniffen laufen selbst die neuesten Methoden der Datenspionage ins Leere.
  • Firefox in Version 5 verfügbar
    Mozilla hat den neuesten Streich in seiner Firefox-Serie veröffentlicht.
  • Sicherheitsmassnahmen
    Der Webbrowser Firefox bietet bereits viele nützliche Werkzeuge zum Schutz von Privatsphäre und der Sicherheit. Die richtigen Erweiterungen machen den Browser zur wahren Festung gegen Bedrohungen aus dem Internet.
  • Kniffe, die Sie kennen sollten
    In den Linux-Tipps zeigen wir diesmal unter anderem, wie Sie per Mausklick die öffentliche IP-Adresse ändern, E-Mails mit Schlagwörtern versehen und VLC Tastaturkürzel zuweisen.

Kommentare
Tracking Cookies abschalten
Michael (unangemeldet), Dienstag, 26. März 2013 17:37:17
Ein/Ausklappen

Hallo,

wer eine ähnliche Funktionalität schon jetzt sofort haben möchte, kann ich das Plugin "Ghostery" nur wärmstens empfehlen ! Es hat hervorragende Kritiken erhalten und ist für die Browser Firefox, Safari, Chrome, Opera und Internet Explorer verfügbar.

Wikipedia-Eintrag Ghostery :
http://de.wikipedia.org/wiki/Ghostery

Ich benutze es unter Firefox immer in Verbindung mit dem Scriptblocker-Plugin "NoScript." So kann man die Skripte der Seite, die man besucht, durch NoScript vorübergehend alle zulassen, ohne befürchten zu müssen, dass man die Schnüfflerscripte von Fremdseiten und deren Tracking-Cookies auch alle zuläßt, da diese dann beide (nach der Freigabe unter NoScript) -trotzdem- in Ghostery hängen bleiben - vorausgesetzt, dass man Ghostery so einstellt, dass es alle bekannten Schnüfflerseiten, Scripte und deren Cookies blockiert - was nach der Installation des Plugins mit ein paar Mausklicks erledigt ist. ;)

Bis dann,
Michael.


Bewertung: 293 Punkte bei 101 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Kommentare
Tracking Cookies abschalten
Michael (unangemeldet), Dienstag, 26. März 2013 17:37:17
Ein/Ausklappen

Hallo,

wer eine ähnliche Funktionalität schon jetzt sofort haben möchte, kann ich das Plugin "Ghostery" nur wärmstens empfehlen ! Es hat hervorragende Kritiken erhalten und ist für die Browser Firefox, Safari, Chrome, Opera und Internet Explorer verfügbar.

Wikipedia-Eintrag Ghostery :
http://de.wikipedia.org/wiki/Ghostery

Ich benutze es unter Firefox immer in Verbindung mit dem Scriptblocker-Plugin "NoScript." So kann man die Skripte der Seite, die man besucht, durch NoScript vorübergehend alle zulassen, ohne befürchten zu müssen, dass man die Schnüfflerscripte von Fremdseiten und deren Tracking-Cookies auch alle zuläßt, da diese dann beide (nach der Freigabe unter NoScript) -trotzdem- in Ghostery hängen bleiben - vorausgesetzt, dass man Ghostery so einstellt, dass es alle bekannten Schnüfflerseiten, Scripte und deren Cookies blockiert - was nach der Installation des Plugins mit ein paar Mausklicks erledigt ist. ;)

Bis dann,
Michael.


Bewertung: 293 Punkte bei 101 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...