Firefox 41 erschienen

Firefox 41 erschienen

Hello und Sicherheit

Tim Schürmann
22.09.2015 Mozilla hat eine neue Version seines Browsers veröffentlicht. Firefox 41 bringt unter anderem kleinere Änderungen bei Hello und verbessert die Sicherheit in WebRTC-Verbindungen.

Anwender können über die Funktion Hello nicht mehr nur per Video- und Audio-Chat miteinander kommunizieren, sondern ab sofort auch Textnachrichten versenden. Damit mutiert Hello zu einem Instant Messenger.

Seitenbetreiber können darüber hinaus Favicons im SVG-Format hinterlegen. Schatten zeichnet Firefox 41 zudem flotter. Bei Verbindungen über WebRTC setzt der Browser ab sofort das Verfahren Perfect Forward Secrecy voraus, was wiederum die Kommunikation sicherer machen soll.

Auch für Entwickler gibt es einiges Neues. So sind die Programmierschnittstellen CSS Font Loading, MessageChannel und MessagePort standardmäßig aktiviert. Entfernt haben die Mozilla-Entwickler die Unterstützung für binäre XPCOM-Komponenten in Erweiterungen. Netzwerkanfragen exportiert Firefox 41 auf Wunsch im HAR-Format.

Abschließend haben die Firefox-Entwickler noch ein paar Bugs beseitigt. Sämtliche Änderungen fassen die Release Notes zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Firefox 38.0.5 veröffentlicht
    Mozilla lässt die Versionsnummer seines Browsers auf 38.0.5 springen. Normalerweise deutet die Erhöhung der letzten Ziffer auf Fehlerkorrekturen hin. Dieses Mal dürfen sich Anwender jedoch auch ausnahmsweise über einige neue Funktionen freuen.
  • Firefox 33 erschienen
    Mozilla hat die Version 33 seines Browsers Firefox freigegeben. Er unterstützt auch erstmals den H.264 Videocodec (alias MP4). Möglich macht dies ein Browser-Plugin, das die von Cicso erstellte Bibliothek OpenH264 nutzt.
  • Neue Version von Firefox freigegeben
    Mozilla hat die Version 26 ihres Browsers Firefox veröffentlicht. Wie immer gibt es nur kleinere Neuerungen, die größte sichtbare betrifft Click-To-Play.
  • Chrome 64 bleibt stumm, Firefox 57 erhält verifizierte Kryptographie
    Der Browser Chrome gibt ab Version 64, die voraussichtlich im Januar 2018 erscheint, nur noch unter bestimmten Bedinungen automatisch Medien wieder. Die Entwickler von Firefox wollen zudem die Fehlerfreiheit der Kryptografiefunktionen verbessern.
  • Neue Version von Firefox kommt mit Detailverbesserungen
    Mozilla hat Version 32 seines Browsers veröffentlicht. Die Neuerungen fanden diesmal hauptsächlich unter der Haube statt oder richten sich an Web-Entwickler. Dennoch profitieren auch Anwender.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...