Mediaplayer für Kinder

Filmvergnügen mit KidMP

Filmvergnügen mit KidMP

Mathias Huber
06.09.2012
KidMP heißt ein Linux-Medienplayer für Kinder, ein Hobby-Projekt des KDE-Entwicklers Aurélien Gâteau. Nun hat er die Software offiziell veröffentlicht.

Zur Benutzung von KidMP muss man nicht lesen können. Die Auswahl der Filme geschieht über das von anderer Software bekannte Blättern in den Titelbildern (Cover Flow). Zur grundlegenden Bedienung genügen die Pfeiltasten nach links und recht sowie die Leertaste (alternativ Return).

Der Player startet standardmäßig im Vollbild-Modus und setzt die Wiedergabe an der zuletzt abgespielten Stelle fort. Zu den erweiterten Bedienungsmöglichkeiten gehört das Vor- und Zurückspulen sowie das Anfertigen von Screenshots für die Cover-Galerie.

KidMP ist in PyKDE4 umgesetzt und unter GPLv2 lizenziert. Der Quellcode steht auf KDE-Apps.org sowie im KDE-Git-Repository zum Download bereit. Die erste veröffentlichte Version hat Gâteau mehr oder weniger zufällig mit 0.4.0 getaggt.

In der Cover-Flow-Ansicht von KidMP können auch Kinder den gewünschten Film finden.

Ähnliche Artikel

  • Multimedia für unterwegs
    Für den Heimkinoabend bei Freunden müssen Sie keine DVDs oder Videokassetten mehr herumtragen: Portable Mediaplayer fassen über 20 Filme und spielen diese ohne Zusatzgerät auf einem Fernseher ab.
  • Kinovergnügen frei Haus
    Der MPlayer macht aus Linux eine universelle Multimedia-Plattform. Für die fehlende grafische Benutzeroberfläche ist der SMPlayer zuständig. Der bringt zudem nützliche Zusatzfunktionen mit.
  • Ab ins Vergnügen
    Multimedia sorgt bei vielen Linux-Umsteigern für mehr Frust als Lust. Das muss nicht sein, geht Linux doch mindestens so gut wie Windows mit verschiedenen Mediadateien um. Dieser Workshop erklärt, wie Sie auch unter Linux zum Vergnügen kommen.
  • Big Bang
    Wer unter KDE Musik hört, benutzt dazu Amarok, für Videos gibt es Kaffeine. Doch wozu zwei Player benutzen, wenn sich mit dem neuen KDE-4-Programme Bangarang beide Aufgaben lösen lassen?
  • Für die Kleinsten
    Linux bietet bekanntlich für jede Zielgruppe eine passende Distribution. Nun gibt es auch für die Kleinsten ein Linux: Es nennt sich Juxlala und basiert auf Knoppix.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 0 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...