Filmvergnügen mit KidMP

Filmvergnügen mit KidMP

Mediaplayer für Kinder

Mathias Huber
06.09.2012
KidMP heißt ein Linux-Medienplayer für Kinder, ein Hobby-Projekt des KDE-Entwicklers Aurélien Gâteau. Nun hat er die Software offiziell veröffentlicht.

Zur Benutzung von KidMP muss man nicht lesen können. Die Auswahl der Filme geschieht über das von anderer Software bekannte Blättern in den Titelbildern (Cover Flow). Zur grundlegenden Bedienung genügen die Pfeiltasten nach links und recht sowie die Leertaste (alternativ Return).

Der Player startet standardmäßig im Vollbild-Modus und setzt die Wiedergabe an der zuletzt abgespielten Stelle fort. Zu den erweiterten Bedienungsmöglichkeiten gehört das Vor- und Zurückspulen sowie das Anfertigen von Screenshots für die Cover-Galerie.

KidMP ist in PyKDE4 umgesetzt und unter GPLv2 lizenziert. Der Quellcode steht auf KDE-Apps.org sowie im KDE-Git-Repository zum Download bereit. Die erste veröffentlichte Version hat Gâteau mehr oder weniger zufällig mit 0.4.0 getaggt.

In der Cover-Flow-Ansicht von KidMP können auch Kinder den gewünschten Film finden.

Ähnliche Artikel

  • Multimedia für unterwegs
    Für den Heimkinoabend bei Freunden müssen Sie keine DVDs oder Videokassetten mehr herumtragen: Portable Mediaplayer fassen über 20 Filme und spielen diese ohne Zusatzgerät auf einem Fernseher ab.
  • Kinovergnügen frei Haus
    Der MPlayer macht aus Linux eine universelle Multimedia-Plattform. Für die fehlende grafische Benutzeroberfläche ist der SMPlayer zuständig. Der bringt zudem nützliche Zusatzfunktionen mit.
  • Ab ins Vergnügen
    Multimedia sorgt bei vielen Linux-Umsteigern für mehr Frust als Lust. Das muss nicht sein, geht Linux doch mindestens so gut wie Windows mit verschiedenen Mediadateien um. Dieser Workshop erklärt, wie Sie auch unter Linux zum Vergnügen kommen.
  • Big Bang
    Wer unter KDE Musik hört, benutzt dazu Amarok, für Videos gibt es Kaffeine. Doch wozu zwei Player benutzen, wenn sich mit dem neuen KDE-4-Programme Bangarang beide Aufgaben lösen lassen?
  • Für die Kleinsten
    Linux bietet bekanntlich für jede Zielgruppe eine passende Distribution. Nun gibt es auch für die Kleinsten ein Linux: Es nennt sich Juxlala und basiert auf Knoppix.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...