Von Red Hat zu Fedoraproject

Fedora-Mailinglisten ziehen um

Fedora-Mailinglisten ziehen um

Marcel Hilzinger
15.01.2009 Das Fedora-Projekt migriert sämtliche Mailinglisten, die noch auf die Domain redhat.com lauten nach lists.fedoraproject.org.

Jon Stanley kündigte den Umzug auf der Fedora-Announce-Liste an, welche jetzt noch die E-Mail-Adresse fedora-announce _at_ redhat.com benutzt. Dies soll sich in naher Zukunft ändern und sämtliche Listen auf den Server lists.fedoraproject.org wandern.

Stanley begründete den Schritt damit, dass sich viele Nutzer am Domainnamen stören und durch die Migration das Projekt auch die volle Kontrolle über die Mailinglisten bekomme und so zum Beispiel einfacher neue Listen anlegen könne.

Für die Nutzer der betroffenen Mailinglisten ändert sich zunächst nicht, Stanley arbeitet zusammen mit Dennis Gilmore zunächst noch an der nötigen Infrastruktur. Die Migration wird dann auf den einzelnen Listen im Voraus angekündigt und sämtliche Nutzer bleiben eingeschrieben. Lediglich den Mailfilter muss man auf den neuen Domainnamen und/oder die Mailinglisten-ID anpassen, wenn man -- wie üblich -- die Mails einer Liste in einem separaten Ordner ablegt.

Sämtliche Mails sollen aber nach wie vor auf dem Mailinglistenserver von Red Hat archiviert bleiben.

Ähnliche Artikel

  • Fedora 15 so gut wie fertig

    Die Linux-Distribution Fedora hat die kommende Version 15 für produktionsreif befunden. Nun steht am Donnerstag ein letztes Readiness-Meeting an, bevor Fedora 15 als offiziell fertig gilt und am 24. Mai zum Download bereit steht.
  • Fedora 8: End of Life
    Auf der Red Hat Developer Liste hat Entwickler Jon Stanley angekündigt, dass Fedora 8 nur noch bis zum 7. Januar 2009 gepflegt wird.
  • Fedora stellt Wiki unter Creative-Commons-Lizenz
    Das Fedora-Projekt möchte die Dokumentation im Wiki von der veralteten OPL auf eine aktuelle CC-Lizenz umstellen. Der Wechsel soll bereits in zwei Wochen erfolgen.
  • Fedora 21 veröffentlicht
    Das Fedora-Projekt hat die Version 21 seiner Distribution freigegeben. Erstmals gibt es Fedora in drei verschiedene Varianten, die sich an unterschiedliche Nutzer richten.
  • Erste Alpha-Version von Fedora 13 zum Download
    Mit kleiner Verspätung auf den ursprünglichen Fahrplan hat das Fedora-Projekt heute die erste Testversion von Fedora 13 zum Download freigegeben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...