Von Red Hat zu Fedoraproject

Fedora-Mailinglisten ziehen um

Fedora-Mailinglisten ziehen um

Marcel Hilzinger
15.01.2009 Das Fedora-Projekt migriert sämtliche Mailinglisten, die noch auf die Domain redhat.com lauten nach lists.fedoraproject.org.

Jon Stanley kündigte den Umzug auf der Fedora-Announce-Liste an, welche jetzt noch die E-Mail-Adresse fedora-announce _at_ redhat.com benutzt. Dies soll sich in naher Zukunft ändern und sämtliche Listen auf den Server lists.fedoraproject.org wandern.

Stanley begründete den Schritt damit, dass sich viele Nutzer am Domainnamen stören und durch die Migration das Projekt auch die volle Kontrolle über die Mailinglisten bekomme und so zum Beispiel einfacher neue Listen anlegen könne.

Für die Nutzer der betroffenen Mailinglisten ändert sich zunächst nicht, Stanley arbeitet zusammen mit Dennis Gilmore zunächst noch an der nötigen Infrastruktur. Die Migration wird dann auf den einzelnen Listen im Voraus angekündigt und sämtliche Nutzer bleiben eingeschrieben. Lediglich den Mailfilter muss man auf den neuen Domainnamen und/oder die Mailinglisten-ID anpassen, wenn man -- wie üblich -- die Mails einer Liste in einem separaten Ordner ablegt.

Sämtliche Mails sollen aber nach wie vor auf dem Mailinglistenserver von Red Hat archiviert bleiben.

Ähnliche Artikel

  • Fedora 15 so gut wie fertig

    Die Linux-Distribution Fedora hat die kommende Version 15 für produktionsreif befunden. Nun steht am Donnerstag ein letztes Readiness-Meeting an, bevor Fedora 15 als offiziell fertig gilt und am 24. Mai zum Download bereit steht.
  • Fedora 8: End of Life
    Auf der Red Hat Developer Liste hat Entwickler Jon Stanley angekündigt, dass Fedora 8 nur noch bis zum 7. Januar 2009 gepflegt wird.
  • Fedora stellt Wiki unter Creative-Commons-Lizenz
    Das Fedora-Projekt möchte die Dokumentation im Wiki von der veralteten OPL auf eine aktuelle CC-Lizenz umstellen. Der Wechsel soll bereits in zwei Wochen erfolgen.
  • Fedora 21 veröffentlicht
    Das Fedora-Projekt hat die Version 21 seiner Distribution freigegeben. Erstmals gibt es Fedora in drei verschiedene Varianten, die sich an unterschiedliche Nutzer richten.
  • Erste Alpha-Version von Fedora 13 zum Download
    Mit kleiner Verspätung auf den ursprünglichen Fahrplan hat das Fedora-Projekt heute die erste Testversion von Fedora 13 zum Download freigegeben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...