Fedora mit VP8

Fedora 12 und 13 spielen bereits mit dem freien Codec Web-M Videos ab

Fedora 12 und 13 spielen bereits mit dem freien Codec Web-M Videos ab

Mathias Huber
01.06.2010 Anwender von Fedora 13 und 12 können bereits den neuen Web-M-Videocodec von Google einsetzen, hat der GStreamer-Entwickler Benjamin Otte bekanntgegeben.

In seinem Blogeintrag schreibt Otte, eine aktualisierte GStreamer-Version befinde sich bereits im Repository "updates-testing" für Fedora 13 und solle demnächst in den stabilen Zweig wandern. Als letztes Feature-Update für GStreamer in Fedora 12 soll es auch dort den neuen Codec geben.

Mit dieser Ausstattung könnten die Fedora-Anwender beispielsweise am HTML-5-Betaprogramm von Youtube teilnehmen. In den Kommentaren zu Ottes Eintrag tauchte allerdings die Frage auf, ob die Lizenzen von GStreamer (LGPL) und Googles Codec-Bibliothek Libvpx überhaupt kompatibel seien. Weitere Komplikationen könnte es durch die Lizenzen der Browser geben, in denen das Video-Plugin zum Einsatz kommt.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...