FSF verklagt Cisco

FSF verklagt Cisco

Klage wegen GPL-Verletzung

Ulrich Bantle
12.12.2008 Das Software Freedom Law Center (SFLC) hat im Namen der Free Software Foundation (FSF) einen Klage gegen den Netzwerkkonzern Cisco angestrengt.

Der Vorwurf: Cisco vertreibe diverse GPL-lizenzierte Programme, ohne den Sourcecode wie von der Lizenz gefordert herauszugeben. Auch gegen die LGPL verstoße der Konzern teilweise. Zu den Programmen zählen die GNU C Library, die GNU Coreutils, GNU Readline, GNU Parted, GNU Wget, die GNU Compiler Collection, die GNU Binutils und der GNU Debugger.

Die Klage hat das SFLC im Staat New York eingereicht, eine Kopie ist als PDF einsehbar. Eine solche Klage sei für die FSF ein Novum, sagte Peter Brown, Geschäftsführer der FSF. In den 15jährigen Annalen der Organisation habe es bislang keinen Gang vor Gericht gegeben. Eine Mitteilung der FSF nennt weitere Hintergründe zum Fall Cisco/FSF.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 1 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...