FSF entwickelt freien Flash-Player

Aufmacher News

Ulrich Bantle
10.01.2006

Die Fee Software Foundation hat mit Gnash einen freien Flash-Player angekündigt. Der GNU Flash Movie Player soll vom Start weg Features der SWF-Version 7 (v7) beherrschen. Laut dem Projekt [1] mangelt es bei den freien Flash-Playern an der Unterstützung für Shockwave Flash v7. Die wenigen erhältlichen seien auf v4 beschränkt.

Bis zur Freigabe von Gnash dürfte noch einige Zeit vergehen, auch wenn die FSF dem Player einen Platz in der Prioritätenliste [2] reserviert hat. Derzeit gibt es einen Snapshot zum Download, der allerdings nur für Entwickler interessant ist, obwohl er schon diverse Funktionen beherrscht.

Ein Plugin für den Firefox, das sich neben dem Standalone-Player in Arbeit befindet, funktioniert noch nicht. Der einzige Unterschied zwischen der Standalone-Anwendung und dem Plugin besteht darin, dass beim Plugin das Rendern in einem Browser-Fenster - statt einem separat geöffneten - stattfindet.

Zum Abspielen von Flash-Filmen (.swf) genügt ein Aufruf in der Kommandozeile "gnash datei.swf". Das Projekt hat für Experimentierfreudige ein vorläufiges Manual für Bedienung und Installation veröffentlicht [3].

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...