Port

F-Spot für Windows in der Mache

F-Spot für Windows in der Mache

Mathias Huber
29.12.2010
Seit wenigen Wochen arbeitet der Entwickler Timothy Howard daran, die Fotoverwaltung F-Spot nach Windows zu portieren.

In den jüngsten Tagen habe er die Icon-Vorschau und den Bildimport unter Windows zum Laufen gebracht, berichtet der Brite in seinem Blog. Der Import sei aber noch recht langsam, räumt der Programmierer ein. Daneben fehlten noch viele Features wie beispielweise das Farbmanagement.

Den Quellcode für seine Version des in C# und Gtk# umgesetzten Programms verwaltet Howard in einem Github-Repository. Dort trägt das Projekt den Arbeitstitel Winspot. Der Code steht wie beim Mainstream-F-Spot unter MIT-Lizenz.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...