Port

F-Spot für Windows in der Mache

F-Spot für Windows in der Mache

Mathias Huber
29.12.2010
Seit wenigen Wochen arbeitet der Entwickler Timothy Howard daran, die Fotoverwaltung F-Spot nach Windows zu portieren.

In den jüngsten Tagen habe er die Icon-Vorschau und den Bildimport unter Windows zum Laufen gebracht, berichtet der Brite in seinem Blog. Der Import sei aber noch recht langsam, räumt der Programmierer ein. Daneben fehlten noch viele Features wie beispielweise das Farbmanagement.

Den Quellcode für seine Version des in C# und Gtk# umgesetzten Programms verwaltet Howard in einem Github-Repository. Dort trägt das Projekt den Arbeitstitel Winspot. Der Code steht wie beim Mainstream-F-Spot unter MIT-Lizenz.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...