Europäische Exascale-Initiative auf der ISC gegründet

Europäische Exascale-Initiative auf der ISC gegründet

Voraus geschaut

Jens-Christoph Brendel
02.06.2010 Um in den nächsten Jahren die europäischen Beiträge zur Software für künftige Exaflop-Rechner zu koordinieren, wurde auf der International Supercomputing Conference (ISC) in Hamburg die European Exascale Software Initiative (EESI) ins Leben gerufen.

Die schnellsten Rechner der Welt leisten heute rund zwei Petaflops, in zehn Jahren sollen sie mit über 1000 Petaflops die Exaflop-Ära einläuten. Das ist ein ehrgeiziges Ziel mit Auswirkungen auf viele Komponenten eines solchen Hochleistungssystems: So müsste die Bandbreite der Verbindungen zwischen den einzelnen Nodes eines solchen Clusters von heute 3,5 GB/s auf 200 bis 400 GB/s steigen, der I/O-Durchsatz von 0,2 auf rund 60 TB/s, der zu verwaltende Hauptspeicher von jetzt 0,3 auf dann 32 bis 64 PByte.

Bei alldem soll der Supercomputer dennoch nicht mehr als 20 Millionen Dollar kosten und nicht mehr als 20 MW Energie verbrauchen. Dazu kommen ganz neue Anforderungen an die Software, die sich aus den neuen Dimensionen ergeben. So ist etwa eine hohe Fehlertoleranz nötig, weil es unter Zigtausenden Nodes praktisch permanent Ausfälle geben wird.

Dafür sind zehn Jahre nicht viel Zeit. In den nächsten drei oder vier Jahren geht es darum, die Entwicklungsziele im einzelnen festzuschreiben, zu priorisieren und die Zusammenarbeit von Herstellern, Geldgebern, Entwicklern und künftigen Nutzern zu organisieren. Diese Jahre sind entscheidend, weil danach keine grundsätzlichen Richtungswechsel mehr möglich wären.

Zu den 25 Mitgliedern der jetzt gegründeten Initiative gehören deutsche Supercomputer-Center wie das Forschungszentrum Jülich, in dem Europas schnellster Rechner steht, und das Münchner Leibniz-Rechenzentrum (LRZ). Ausgestattet ist die zunächst auf 18 Monate angelegte Initiative mit 640 000 Euro.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 2 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...