Erster Großauftrag für das One-Laptop-per-Child-Projekt

Erster Großauftrag für das One-Laptop-per-Child-Projekt

Karsten Reich
30.10.2007

Die Regierung Uruguays ordert 100.000 Geräte des so genannten "100-Dollar-Laptops". Damit beschert das südamerikanische Land dem One-Laptop-per-Child-Projekt (OLPC), das bisher keine konkreten Bestellungen vorzuweisen hat, den ersten Großauftrag. Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren sollen die Linux-Computer nach Angaben der BBC erhalten. Weitere 300.000 Laptops stehen bis 2009 zur Disposition, so der britische Nachrichtensender.

Die OLPC, eine in den USA ansässige gemeinnützige Organisation, entwickelt das "100-Dollar-Laptop". Ziel ist es, jedem Kind der Welt (vor allem in Entwicklungsländern) durch die Bereitstellung eines Computers den Zugang zu Wissen und modernen Bildungsmöglichkeiten zu ermöglichen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...