Erste Version von MeeGo für Atom-Netbooks und N900 ist fertig

Erste Version von MeeGo für Atom-Netbooks und N900 ist fertig

MeeGo 1.0

Marcel Hilzinger
27.05.2010 Nachdem Nokia und Intel die Repos für Meego im April der Öffentlichkeit teilweise zugänglich gemacht haben, steht nun ein erstes Release von Meego 1.0 zum Download bereit.

Die aktuelle Meego-Version beschränkt sich auf den Support von Netbooks auf Basis von Intels Atom-CPU sowie das N900 von Nokia auf der Handheld-Seite. Die jetzt veröffentlichte Version bringt somit gegenüber der Moblin-2.0-Version kaum Vorteile mit sich. Die Meego-Entwickler planen von nun an regelmäßige Releases im Sechsmonats-Zyklus, Meego 1.1 soll bereits im Oktober erscheinen. Es soll dann auch Unterstützung für Touchscreens und Automobil-Computer (In-Vehicle Infotainment) mitbringen. Mit der anstehenden Version wollen Intel und Nokia zudem auch die Entwicklung der Handy-Variante von Meego öffentlich zugänglich machen.

Die neue, leicht überarbeitete grafische Oberfläche von MeeGo, ehemals Moblin.

Die aktuelle Meego-Oberfläche basiert auf Qt 4.6, ein SDK gibt es ebenfalls, das aber zurzeit nur Atom-Systeme unterstützt. Als Kernel kommt die Version 2.6.33 zum Einsatz, beim Dateisystem hat man sich für Btrfs entschieden. Ein SDK für Handys und andere Touchscreen-Geräte soll bald folgen: Das Announcement spricht von einer Entwickler-Vorabversion im Juni.

Neben der Meego 1.0-Core-Version für das Nokia N900 gibt es zwei Varianten für Netbooks. Sie unterscheiden sich lediglich in der Auswahl des Standard-Browsers. Wer die Netbook-Version von Meego mit Chrome benutzen möchte, muss für den Download die Lizenzbedingungen von Google akzeptieren, bei der Meego-Version mit Firefox ist dieser Schritt nicht notwendig.

Galerie (11 Bilder)

Ähnliche Artikel

Kommentare
das ging ja schnell
ckpinguin (unangemeldet), Donnerstag, 27. Mai 2010 15:22:45
Ein/Ausklappen

Ich denke, wir dürfen davon ausgehen, dass es Nokia und Intel sehr ernst ist mit Meego, wenn aus der Shell-only-Version so schnell eine nach QT "portierte" Moblin-Version entsteht, Respekt. Ich freue mich auf QT-Multitouch-Apps und frische schon mal meine QT-Kenntnisse auf.


Bewertung: 262 Punkte bei 32 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...