Erste Beta von Virtualbox 3.0 mit 3D-Support

Erste Beta von Virtualbox 3.0 mit 3D-Support

Box in der Box in der Box

Ulrich Bantle
18.06.2009 Es tut sich einiges bei der quelloffenen Virtualisierungslösung Virtualbox aus dem Hause Sun. Jetzt startet die Software in die öffentliche Testphase.

Als Hauptmerkmale der 3er-Ausgabe nennen die Entwickler den Direct3D-Support für Windows-Gäste. Applikationen, die mit der 3D-Grafikschnittstelle arbeiten, sollen sich dadurch ausführen lassen. Die Unterstützung für Computerspiele, die intensiven 3D-Gebrauch machen, gilt noch als experimentell. In Sachen Grafik interessant: auch OpenGL in Version 2.0 steht Gästen aus der Linux-, Windows- und Solaris-Welt zur Verfügung. Multiprocessing (SMP) mit bis zu 32 virtuellen CPUs ist mit den Gastsystemen außerdem möglich.

In einem Foreneintrag ist die Beta und der vorsichtige Umgang mit der unfertigen Software genauer beschrieben, das Forum gilt auch als Adresse für Bugreports. Binaries für gängige Linux-Systeme sind im Downloadangebot.

Ähnliche Artikel

  • VirtualBox 2.2 kommt mit 3D-Beschleunigung unter Linux
    Im Forum verteilt Sun eifrig BETA-Versionen des kommenden VirtualBox 2.2. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen bringt sie für Linux-Gastbetriebssysteme erstmals eine 3D beschleunigte Ausgabe mit – vorausgesetzt die passenden Guest Additions wurden zuvor installiert.
  • Virtualbox 4.1 ist fertig
    Oracle hat die freie Virtualisierungslösung Virtualbox in neuer Version 4.1 veröffentlicht.
  • VirtualBox 3.0
    Die VirtualBox 3.0 könnte dank verbessertem 3D-Support dafür sorgen, dass einige Anwender auch zum Spielen kein Windows mehr booten müssen.
  • Erste Beta-Version von VirtualBox 3.2 mit Mac-OS-X-Support
    Unter einem neuen Namen aber der gewohnten GUI hat Oracle eine erste Betaversion von VirtualBox 3.2 freigegeben. Sie unterstützt Mac OS X als Gastsystem.
  • Mesa 7.5 mit Gallium3D-Support
    Die freie OpenGL-Implementierung Mesa erschien bereits letzte Woche in der neuen Version 7.5. In Kombination mit Gallium3D soll Mesa in Zukunft die Möglichkeit bieten, auch mit freien Treibern hardwarebeschleunigte 3D-Grafik unter Linux zu betreiben.

Kommentare
OpenGL gibt es schon
Tim Schürmann, Donnerstag, 18. Juni 2009 17:58:45
Ein/Ausklappen

VirtualBox bietet schon jetzt OpenGL-Unterstützung, wenn auch nur rudimentär: http://www.linux-community....-3D-Beschleunigung-unter-Linux


Bewertung: 316 Punkte bei 65 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 0 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...