Oracle VM VirtualBox

Erste Beta-Version von VirtualBox 3.2 mit Mac-OS-X-Support

Erste Beta-Version von VirtualBox 3.2 mit Mac-OS-X-Support

Marcel Hilzinger
30.04.2010 Unter einem neuen Namen aber der gewohnten GUI hat Oracle eine erste Betaversion von VirtualBox 3.2 freigegeben. Sie unterstützt Mac OS X als Gastsystem.

Neben der Integration von Mac OS X als Gastsystem haben die VirtualBox-Entwickler auch Support für mehrere Bildschirme eingebaut. Bis zu 8 Monitoren lassen sich mit der aktuellen Version verwalten. Nach der Sun-Übernahme heißt das Produkt nun offiziell Oracle VM
VirtualBox. Den Mac-Support bezeichnen die Entwickler noch als instabil, in unseren Tests auf zwei Rechnern blieb das System jeweils beim Booten mit einer Kernelpanik hängen.

Nun auch offiziell in VirtualBox: Support für Mac OS X.

Zu den weiteren Änderungen der Beta gehört bei 64-Bit-Systemen die dynamische Speicherzuordnung (RAM). Auf Linux-Systemen lassen sich zudem Prozessoren per Hotplug hinzufügen und entfernen. Die Windows-Gäste unterstützen lediglich das Hinzufügen von CPUs. Stark verbessert haben die Entwickler auch den Support für die Hypervisors von Intel (VT-x) und AMD (AMD-V) auf 64-Bit-Systemen, wodurch sich unter anderem der Systemstart deutlich beschleunigen lässt. Nicht mehr benötigte Snapshots lassen sich nun auch innerhalb einer laufenden virtuellen Maschine löschen.

Den Download der Beta-Version gibt es vorerst nur über einen temporären Server von Oracle, das komplette Announcement findet sich auf der Innotek-Mailingliste.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Doch wohl nur auf Apple-Rechnern?
Unknown (unangemeldet), Freitag, 30. April 2010 16:10:24
Ein/Ausklappen

"in unseren Tests auf zwei Rechnern blieb das System jeweils beim Booten mit einer Kernelpanik hängen. "

Ähm - ich habe die Meldung gerade nur überflogen, aber für gewöhnlich bezieht sich der "Mac Support" von Virtual Maschinen auf Apple-Rechner. Sprich: VirtualBox läuft auf OS X und startet dann nochmal in einer virtuellen Maschine OS X.

Auch Konkurrenzprodukte können OS X nur auf einem echten Apple-Rechner starten.


Bewertung: 277 Punkte bei 108 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Doch wohl nur auf Apple-Rechnern?
Marcel Hilzinger, Freitag, 30. April 2010 17:21:42
Ein/Ausklappen

bei einem Rechner handelte es sich um einen Mac Mini, beim anderen um ein 0815-Notebook. Auf dem Mac Mini gab es eine andere Fehlermeldung als auf dem Notebook, das stimmt ;-)


Bewertung: 248 Punkte bei 96 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Interessant, ...
/dots (unangemeldet), Freitag, 30. April 2010 14:20:16
Ein/Ausklappen

... mal abwarten wann und wie die (vermutlich erboste) Reaktion Apples erfolgt.
Oder hat man sich hier ein offizielles Okay eingekauft?


Bewertung: 267 Punkte bei 95 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Interessant, ...
Marcel Hilzinger, Freitag, 30. April 2010 14:40:48
Ein/Ausklappen

Naja, Oracle dürfte kaum Angst vor Apple haben :-)


Bewertung: 281 Punkte bei 94 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...