Verbesserter Anschluss

Entwicklung der DisplayPort 1.2 MST-Unterstützung fast abgeschlossen

Entwicklung der DisplayPort 1.2 MST-Unterstützung fast abgeschlossen

Tim Schürmann
22.05.2014 Mithilfe des Multi Stream Transports (MST) lassen sich mehrere Monitore an einen DisplayPort anschließen. Der Entwickler David Airlie vermeldet jetzt Fortschritte bei der Linux-Unterstützung. Der entsprechende Programmcode sei weitgehend fertig.

David Airlie versucht bereits seit mehreren Wochen, dem Linux-Kernel und den freien Grafikkartentreibern MST beizubringen. Auslöser waren die Docking-Stationen für neuere ThinkPads. An diese ließen sich nur dann mehrere Monitore anschließen, wenn auch MST zum Einsatz kam. Diesen Teil des DisplayPort-Standards 1.2 unterstützte Linux bislang jedoch noch nicht. MST setzen zudem auch einige aktuelle 4K-Displays voraus.

Die von David Airlie implementierte MST-Unterstützung funktioniert derzeit allerdings nur mit den Intel-Grafiktreibern. Der Red Hat-Mitarbeiter möchte seinen Code aber auch in die freien Radeon-Treiber für AMD-Grafikkarten integrieren. Sollten keine größeren Probleme mehr auftreten, könnte die MST-Unterstützung bereits im Linux-Kernel 3.16 oder 3.17 verfügbar sein.

Ähnliche Artikel

  • IT-Branchengrößen lassen VGA sterben

    Ab 2015, darauf haben sich AMD, Dell, Intel, Lenovo, Samsung und LG verständigt, sollen analoge Displayausgänge der Vergangenheit angehören.
  • Fedora 13 alias "Goddard" ist fertig
    Paul W. Frields hat die Version 13 der Community-Distribution von Red Hat zum Download freigegeben. Fedora 13 enthält keine revolutionären Änderungen, bringt dafür sehr viele Detailverbesserungen.
  • Radeon HD 6850 unter Linux
    Die Radeon HD 6850 schickt sich an, der neue Mittelklasse-König mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis für Gewohnheitsspieler zu werden.
  • Dutzend voll
    Mit etwas Verspätung erschien Mitte November die zwölfte Auflage der beliebten Linux-Distribution Fedora. Große Neuerungen blieben zwar aus, dafür gibt es aber viele nützliche Detailverbesserungen.
  • Nouveau-Treiber kommt in den Kernel 2.6.33
    Gute Aussichten für alle, die eine Grafikkarte von Nvidia besitzen: der neue Treiber Nouveau kommt in den Kernel 2.6.33 und unterstützt DRM.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...