ScummVM für Wii-Spiele genutzt?

Einigung mit Atari wegen GPL-Verletzung

Einigung mit Atari wegen GPL-Verletzung

Daniel Kottmair
22.06.2009 Auf der ScummVM-Homepage ist eine Pressemeldung zu finden über eine außergerichtliche Einigung mit einer bei Atari unter Vertrag stehenden Spieleschmiede, die allem Anschein nach kommerzielle Wii-Spiele auf Basis von ScummVM entwickelt und vertrieben hat.

Das Statement auf der Webseite ist arg knapp: Mistic Software, eine Spieleschmiede unter den Fittichen von Atari Deutschland, habe drei Spiele für Nintendo Wii entwickelt ("Fritzi Fisch und der verschwundene Schatz", "Pyjama Pit: Keine Angst im Dunkeln" und "Spy Fox in: Das Milchkartell"), die als Basisengine das unter GPL stehende ScummVM verwenden.

Obwohl es in der Vergangenheit schon vorkam, dass Hersteller GPL-lizensierte Software einsetzten, ohne den Lizenzbedingungen Folge zu leisten, ist es in diesem Fall anders: Es gab scheinbar - von der Opensource-Community völlig unbemerkt - diesbezüglich schon einen Prozess, dem eine außergerichtliche Einigung im Mai folgte. Diese beinhaltet nicht nur die Übernahme der Gerichtskosten und eine Zahlung an die EFF, sondern auch eine Verschwiegenheitsklausel, nach der sich die beteiligten ScummVM-Entwickler dazu öffentlich nicht äußern dürfen. Außerdem gesteht Mistic Software mit dieser Einigung keine Schuld ein - solche Klauseln sind relativ gängig in außergerichtlichen Einigungen, jedoch in GPL-Lizenzsstreits ein Novum. Es gibt keinerlei Angaben über eine Quelltextveröffentlichung oder nur ein Versprechen, ScummVM in zukünftigen Projekten nicht mehr zu nutzen.

Eine solche Mauschelei hinter den Kulissen hat es bei GPL-Verletzungs-Streits bisher noch nicht gegeben. Zahlung an die EFF hin oder her: Es stellt sich die Frage, ob die ScummVM-Entwickler überhaupt die in der GPL formulierten Rechte und Pflichten nach persönlichem Gutdünken interpretieren und gegebenenfalls ignorieren dürfen.

So sieht das wohl auch der deutsche GPL-Advokat Harald Welte, der in seinem Blog auch um nähere Informationen zu diesem Fall bittet.

Eine doppelte Lizensierung im Stile von MySQL, Ghostscript oder Mozilla wäre unter Zustimmung aller beteiligten Entwickler möglich, aber auch darüber schweigt sich die ScummVM-Homepage aus.

Ähnliche Artikel

  • Klassiker wiederbeleben mit ScummVM
    Die SCUMM-Engine bildet die Basis fast aller Adventure-Klassiker von Lukasfilm Games/LukasArts. Die vielen Fans starten die Spiele dank ScummVM auch unter Linux.
  • Retro-Spaß mit ScummVM
    Alte Schätze bergen: Spieleklassiker aus den 90er-Jahren holt der Linux-Anwender dank ScummVM auf den Bildschirm zurück.
  • ScummVM 0.13.0, Cedega 7.1 und Crossover Games 7.2 erschienen
    Für Spieler beginnt die Woche mit gleich drei Neuauflagen: Der Adventure-Motor ScummVM unterstützt gleich vier neue Spiele, während Transgaming und CodeWeavers die Leistung ihrer auf WINE basierenden Umgebungen für Windows-Spiele verbessern.
  • Gelungenes Comeback
    Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen – mit den vorgestellten Software-Emulatoren spielen Sie alte Klassiker unter modernen Linux-Distributionen. Wir stellen ein paar Programme vor, die Computer von anno dazumal nachahmen.
  • Zwei Retro-Abenteuer im Test
    Klammheimlich hat eine australische Firma zwei angestaubte Adventures aus der Versenkung geholt und sie auf Linux portiert. Lohnt sich das Abenteuer?

Kommentare
Etwas zum Hintergrund...
DrMcCoy (unangemeldet), Dienstag, 23. Juni 2009 14:22:59
Ein/Ausklappen

...findet man zum Beispiel jetzt hier: http://sev-notes.blogspot.c...pl-scummvm-and-violations.html

Es gab keine Gerichtsprozess, nur Verhandlungen mit Hilfe eines Anwalts (vermittelt durch gpl-violations.org).

Nintendos Lizensbestimmungen der Wii SDK verbietet Nutzung von OSS, das unter anderem verhindert die doppelte Lizensierung

Dadurch wäre auch das gesamte Produkt nicht gültig. Mistic und Atari können also nicht zugeben, dass sie GPL-Software benutzen

Um das nicht machen zu müssen, haben Ataris Anwälte die Rechtmäßigkeit von ScummVM an sich, oder jedenfalls dessen SCUMM Engine, angegriffen. Die ist nämlich, wie einige andere Engines auch, durch reverse-engineering der Originalbinaries entstanden.

Die einzige Alternative zu der momentanen Vereinbarung war, direkt vor Gericht zu ziehen und ScummVM an sich zu verteidigen. Das kostet Zeit, Geld und Nerven, und das wollte anscheinend keiner der beteiligten ScummVM-Entwickler auf sich nehmen.

Und natürlich ist keiner von uns mit dieser Einigung besonders zufrieden, aber mehr war anscheind nicht machbar.


Bewertung: 147 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...