Eine neue und eine überarbeitete Distribution für den Raspberry Pi

Eine neue und eine überarbeitete Distribution für den Raspberry Pi

openSUSE Leap 42.2 und RaspArch 161205

Tim Schürmann
06.12.2016 Zu den Linux-Distributionen für den Raspberry Pi gesellt sich eine weitere hinzu: Ab sofort ist auch openSUSE Leap 42.2 für den Raspberry Pi 3 erhältlich. Zudem gibt es eine neue Version von RaspArch, das auf Arch Linux basiert.

Das openSUSE-Projekt stellt erstmals ein Image für die ARM-Architektur bereit. Die Distribution verlangt allerdings einen 64-Bit-Prozessor und setzt einen Raspberry Pi 3 voraus. Die älteren Raspberry-Pi-Modelle werden nicht unterstützt. openSUSE Leap 42.2 soll kontinuierlich mit Aktualisierungen und Updates versorgt werden. Das Image basiert auf den openSUSE-Quellen und nutzt insbesondere nicht den von der Raspberry Pi Foundation betreuten Kernel. Daher unterstützt openSUSE Leap auf dem Raspberry Pi nicht alle Funktionen. Dazu gehört insbesondere HDMI-Audio und das hardwarebeschleunigte Video-Decoding. Im Gegenzug bietet openSUSE Leap 42.2 eine voll funktionsfähige Virtualisierung via KVM – die bei anderen Raspberry-Pi-Distributionen noch fehlt.

Die Distribution RaspArch liegt bereits in ihrer vierten Version vor. Auch das neue RaspArch 161205 ist von Arch Linux ARM abgeleitet. RaspArch läuft sowohl auf dem Rapsberry Pi 3 als auch dem Vormodell 2. Neu in der Version 161205 sind der LXDE-Desktop, PulseAudio, Firefox, der Paketmanager Yaourt und Gimp. Damit steigt gleichzeitig der Platzbedarf des Image auf 700 MByte. Der Linux-Kernel meldet sich in der Version 4.4.35.

Ähnliche Artikel

  • Fünfte Build von RaspArch für den Raspberry Pi mit neuem Kernel
    Wie der Name bereits andeutet, ist RaspArch eine Arch-Linux-Variante für den Raspberry Pi. Die Entwickler haben jetzt ihre Distribution in einer neuen Version veröffentlicht, die sich vor allem unter Windows leichter installieren lässt.
  • Nachrichten
    In den News dieser Ausgabe u.a.: LibreOffice mit "Ribbons"; 90-Dollar-ARM-Notebook mit Linux; Microsoft wird Mitglied der Linux Foundation; Discreete Linux schützt vor Trojanern.
  • Fundamental
    Arch Linux versorgt den Anwender stetig mit den neuesten Errungenschaften der Open-Source-Welt. Dass das System dabei dennoch stabil bleibt, spricht für das ausgeklügelte Paketmanagement.
  • openSUSE Leap 15 wird Kernel 4.12 und Plasma 5.12 enthalten
    Die Macher der Distribution openSUSE Leap haben eine erste BETA der kommenden Version 15.0 veröffentlicht. Sie verwendet den Kernel 4.12 nutzt die Desktop-Umgebung KDE Plasma 5.12. Letztgenannte liegt allerdings ebenfalls noch als BETA-Version bei.

Kommentare

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...