Europäische Kooperation

Deutscher und französischer Open-Source-Verband kooperieren

Deutscher und französischer Open-Source-Verband kooperieren

Kristian Kißling
18.06.2013
Die deutsche OSBA (Open Source Business Alliance) und die französische CNLL (Conseil National du Logiciel Libre) wollen zukünftig stärker kooperieren, um ihre Interessen in der EU durchzusetzen.

Das gemeinsame Ziel bestehe darin, in der EU stärker präsent zu sein, weil dort die strategischen IT-Entscheidungen fallen, kündigte die OSBA in einer Pressemitteilung an. Auch die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Verbänden, die in diese Richtung gehen, wolle man ausbauen.

Zu den konkreten Plänen gehört eine Intensivierung des Informationsaustausches, die am Ende in einem Forderungskatalog an die Politik münden soll. Basis sind die "zehn Vorschläge" des CNLL sowie die Leitlinien der OSBA, die vor allem die öffentlichen Verwaltungen der Länder adressieren.

Die Zusammenarbeit sei auf dem IT-Summit vereinbart worden, der parallel zum Linuxtag 2013 in Berlin stattfand. Der CNLL vereint elf regionale französische Open-Source-Organisationen unter einem Dach, die etwa 300 IT-Unternehmen vertreten.

Related content

Kommentare