Grml 2008.11 mit Libata, aber ohne Truecrypt

Der Schluchtenscheisser

Der Schluchtenscheisser

Mathias Huber
02.12.2008 Die Debian-basierte Linux-Distribution Grml ist in Version 2008.11 verfügbar. Sie richtet sich vornehmlich an Systemadministratoren und Liebhaber der Kommandozeile.


Die Release mit dem Codenamen "Schluchtenscheisser" basiert auf dem Vanilla-Kernel 2.6.26.8 zuzüglich einiger Patches und Module. Dazu gehören die Madwifi und Ndiswrapper für WLAN-Karten, die GSPCA-Webcam-Treiber sowie das Netzwerk-Dateisystem OpenAFS. Weitere Module wie Fglrx und Nvidia-Treiber befinden sich nicht auf den Installationsmedien, sind aber aus dem Online-Repository installierbar. Weitere Informationen zum Grml-Kernel gibt das Projekt auf einer eigenen Seite.

Der Stand der Grml-Softwarepakete entspricht dem des Debian-Zweigs Unstable am 20. November 2008. Einzelne Pakete haben weitere Updates erfahren. Zu den Admin-Skripten der Distribution sind grml-live zum Anfertigen von Live-Medien und grml-debootstrap zur Debian-Installation hinzugekommen.

Daneben ist das Projekt von den alten IDE-Treibern auf die Libata-Bibliothek umgestiegen: Die erste IDE-Festplatte, bisher /dev/hda benannt, heißt damit /dev/sda. Truecrypt ist wegen Lizenzproblemen ist dem Softwareumfang entfallen. Weitere Details finden sich in den Release Notes.

Auf der Download-Seite ist Grml für 32- und 64-Bit-Intel-Maschinen sowie in den Varianten Medium und Small erhältlich. Das Herunterladen ist per Bittorrent sowie von HTTP-/FTP-Spiegelservern möglich.

Ähnliche Artikel

  • Linux alpin
    Suchen Sie ein leistungsfähiges Rettungssystem oder eine leistungsstarke Konsolenumgebung, dann werden Sie an Grml aus Österreich Gefallen finden.
  • Neues vom Schweizer Taschenmesser für Sysadmins
    Weniger ist manchmal mehr: Grml, der gut ausgestattete Werkzeugkasten für Sysadmins und CLI-Tool-Fans, geht mit dem Release 2014.03 "Ponywagon" den Weg der behutsamen Entwicklung weiter.
  • Linux für Sysadmins: Das Live-System Grml
    Grml bietet alles, was Admins brauchen. Die effiziente und umfassende Werkzeugsammlung für alle, die auf X11 notfalls verzichten können, spielt oft den Retter in der Not.
  • Sympathisches Stinktier
    Wer eine leistungsfähige Rescue-CD, eine komfortable Konsolenumgebung, ein System zum Testen auf Sicherheitsrisiken oder auch einen schlanken Desktop sucht, hat mit Grml immer die richtige Wahl getroffen.
  • Grml 2011.12

    Die zur Systemrettung und für Administratoren gedachte Live-Distribution Grml ist in der neu veröffentlichten Ausgabe in einer schlanken Version verfügbar.

Kommentare
Zum Schiessen der Codename,
Steffen Brumm, Mittwoch, 03. Dezember 2008 10:00:57
Ein/Ausklappen

denn der ist eine abwertende Bezeichnung für Österreicher. Ergo schätze ich mal die Macher kriegen Haue von den Ösis.


Bewertung: 286 Punkte bei 76 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Das fällt unter Selbstironie
Jörg Luther, Mittwoch, 03. Dezember 2008 18:53:33
Ein/Ausklappen

... denn die Entwickler sind alle Ösis (siehe http://grml.org/team/), Grml wird an der FH Johannaeum in Graz gemacht. Insofern: Haue unwahrscheinlich.


Bewertung: 289 Punkte bei 76 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Das fällt unter Selbstironie
hansilinux (unangemeldet), Montag, 08. Dezember 2008 20:57:47
Ein/Ausklappen

Soll man so böse zu unseren Ösis sein????


Bewertung: 280 Punkte bei 68 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...