Dell bringt neue Notebooks und All-In-One-PC mit Ubuntu

Dell bringt neue Notebooks und All-In-One-PC mit Ubuntu

Mit Linux 100 Dollar billiger

Tim Schürmann
11.01.2017 Dell hat neue Rechner angekündigt, die auch mit Ubuntu zu haben sind. Das Notebook Dell Precision 3520 ist ab sofort erhältlich. In Kürze folgen weitere Laptops sowie im Frühjahr ein All-In-One-PC. Wer zudem Ubuntu ordert, zahlt 100 Dollar weniger.

Das 15-Zoll-Notebook Dell Precision 3520 kommt mit Ubuntu 16.04 LTS. Je nach gewählter Ausstattung stecken im Gehäuse ein Intel Core- oder Xeon-Prozessor der siebten Generation. Standardmäßig schlägt Dell den Dual-Core-Prozessor Intel Core i5-7440HQ vor. Das Notebook können Käufer mit bis zu 32 GByte Hauptspeicher bestücken lassen. Geräte lassen sich über einen Thunderbold 3 oder USB-C-Anschluss anstöpseln. Das WLAN funkt gemäß 802.11ac Standard, ebenfalls an Bord ist Bluetooth 4.1.

Standardmäßig gibt das Notebook seine Bilder über die im Prozessor integrierte Intel HD-Grafik aus. Optional können sich Käufer eine Nvidia Quadro M620 einbauen lassen. Des Weiteren stehen verschiedene Displays zur Wahl. Standardmäßig verbaut ist ein 15,6-Zoll-Display mit TN-Technik und einer Auflösung von 1366x768 Pixeln. Auch bei der Festplatte ist Dell flexibel: Wählen dürfen Kunden zwischen zahlreichen Modellen, angefangen bei einer 128 GByte großen SSD bis hin zur 2 TByte großen Festplatte.

Das Precision 3520 ist ab sofort weltweit erhältlich. Wer Windows 10 als Betriebssystem ab- und Ubuntu auswählt, der spart auch gleich noch etwas über 100 Dollar.

Weitere Notebooks

In einem Blog-Beitrag hat Dell-Mitarbeiter Barton George zudem weitere Rechner mit Linux angekündigt. Zum einen soll „in Kürze“ das Notebook Dell Precision 5520 folgen. Es sei die „dünnste und leichteste mobile 15-Zoll Workstation der Welt“. Ihre inneren Werte entsprechen dabei im Wesentlichen denen des Dell Precision 3520.

Ab Februar verkauft Dell zunächst in den USA zudem die Notebooks Precision 7520 und Precision 7720. Diese sollen besonders leistungsfähige Hardware mitbringen, wobei das Precision 7720 ein 17,3-Zoll-Display bieten wird.

Alles in einem

Ab April gibt es dann den All-In-One-PC Dell Precision 5720. Das Gerät erinnert an aktuelle iMacs. In ihm steckt ebenfalls ein Intel-Prozessor der siebten Generation. Die Anzeige erfolgt auf einem 27-Zoll-Bildschirm mit UHD-Auflösung (3840×2160 Pixel). Verbaut ist ein Radeon-Grafikchip von AMD, Kunden können das Gerät zudem mit bis zu 64 GByte Hauptspeicher bestücken lassen. Auch der Dell Precision 5720 startet zunächst in den USA, soll aber wenig später auch weltweit verfügbar sein.

Alle genannten Notebooks und PCs sollen ebenfalls mit Ubuntu 16.04 LTS erhältlich sein.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...