Spendenaufruf

Debian sammelt Geld für Debconf

Debian sammelt Geld für Debconf

Mathias Huber
04.05.2010
Debconf 10, die Debian-Entwicklerkonferenz in New York vom 1. bis 7. August 2010, erbittet Spenden.

Darauf hat unter anderem der Debian-Entwickler Raphael Geissert in seinem Blog hingewiesen. Außer den Firmensponsoren wie Hewlett-Packard, Google oder dem Linux-Magazin können auch Einzelpersonen die Durchführung der Veranstaltung unterstützen, etwa zufriedene Debian-Anwender.

Für die USA und Kanada nimmt die Non-Profit-Organisation hinter Debian, Software in the Public Interest (SPI) die Beiträge entgegen, für Europa der als gemeinnützig anerkannte Verein zur Förderung Freier Informationen und Software e.V.(FFIS). Weitere Informationen gibt es auf der Spendenseite der Debconf.

Doch die Debian-Konferenz möchte nicht nur nehmen, sondern auch geben: Für erstmalige Besucher der Debconf und für altgediente Debianer, die schon lange nicht mehr dort waren, gibt es Reisekostenzuschüsse. Eine Wikiseite gibt Auskunft darüber, die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...