Debian Weekly News - 2. August 2005

Aufmacher News

Gerfried Fuchs
04.08.2005

Willkommen zur 31. Ausgabe der DWN in diesem Jahr, dem wöchentlichen Newsletter der Debian-Gemeinschaft. Geert Stappers bemerkte, dass der zwölfte Geburtstag des Debian-Projektes diesen Monat begangen wird. Simon Wrightberichtete,dass der Debian-Swirl als Standard-Pinsel einesproprietären Zeichenprogramms mitgeliefert wird.

Paketbeschreibungen überprüfen. Wolfgang Borgert fragte, ob es bei Paketbeschreibungen angemessen wäre, wenn sie technische und belangloseDetails enthielten. Während für beide Seiten Argumente vorgebracht wurden, stellte Lars Wirzenius fest, dass viele Paketbeschreibungen auch andere Fehlerenthielten, und schlug vor, dass ein Team sich durch die Beschreibungenkämpfen und sie verbessern solle. Clément Stenacsetzte das Ganze mit einer Wiki-Seite fort, die Vorgehensweisen dokumentiereund Freiwillige zur Mithilfe aufrufe.

Dienste wieder aktiv! Ryan Murray gab bekannt, dass die vorübergehende Migration von zwei wichtigenDebian-Maschinen nach HP erfolgreich abgeschlossen sei und deren Dienstewiederhergestellt worden seien. Alle eingegangenen Hosting-Angebote würdennun überprüft, um über einen beständigeren Standort für die zwei Rechner zuentscheiden. Der »ftp-master«-Dienst wurde nach Spohr verschoben,Entwickler können jetzt wieder Pakete hochladen.

Beliebtheits-Wettbewerb. Petter Reinholdtsen riefBenutzer dazu auf, an demBeliebtheits-Wettbewerb teilzunehmen,indem sie das Paket popularity-contestinstallierten und auf die Frage nach der Teilnahme mit »Ja« antworteten.Die Ergebnisse würden genutzt, um Debian-CDs zu erstellen und Statistikenüber die Nutzung von Paketen und Architektur-Distributionen auszuarbeiten.ErikSchanze schlug vor, dass die Berichte gezippt werden sollten, um die Belastung aufMaschinen mit geringer Bandbreite zu verringern. Petter antwortetehierauf, dass dies für Berichte, die über HTTP verschickt würden, bereitsimplementiert sei und an E-Mail-Kompression gearbeitet werde.

Hilfeaufruf für Debian-Accessibility. Mario Lang batum Hilfe bei der Betreuung von Paketen mit Bezug auf Barrierefreiheit(engl. Accessibility). Er suche Co-Betreuer für die Pakete emacspeak und kernel-patch-speakup.Außerdem suche er Entwickler, die bei speziellen Aufgaben hülfen, wie derEntwicklung eines Gerüsts, um Treiber für proprietäre Software-Sprachsynthesizerzu bauen, der Recherche des Status' von Gnopernicus in Bezug auf Java-basierte Anwendungen und OpenOffice.org, sowie derBereitstellung einer Accessibility-Initrd für die Debian-Installer-CDs.

Init-Scripte der nächsten Generation. Henrique deMoraes Holschuhkündigteein neues Projekt auf Alioth an, umEntwicklung, Referenz-Implementierung und Einsatz von neuenInit-Script-Maschinen zu fördern. Alle Betreuer von Paketen des Init-Script-Subsystems und der Init-Ersatz-Programme seien ebenfalls eingeladen teilzunehmen, ebenso wieVertreter von abgeleiteten Distributionen, die Interesse an dieser Thematikhätten. Dieses Projekt soll die Arbeit fortsetzen, die während der Debian-Konferenz »DebConf2«begonnenund auf der »DebConf5« wieder aufgewärmt wurde.

Ein komplettes Debian-ARM-System für weniger als 200 Dollar.Peter Korsgaardkündigteein Howtoüber die Debian-Installation auf einem Linksys NSLU2an. Der NSLU2 sei ein günstiges Endkundengerät, das einen 266 MHz ARM-Prozessorsowie Ethernet, USB 2.0, 8 MB Flash-Speicher und 32 MB SDRAMenthalte.Die Installation beinhalte die Anpassung der Endianness (Definition derByte-Reihenfolge in einem Wort) von Maschine und Kernel und nutze das Debian-Installer-Image fürLART-Maschinen. Das Hinzufügen einer USB-Festplatte mache aus dem NSLU2 einen schönen Server.

Nachrichten als Spam melden. Ab jetzt gibt es eineneue Möglichkeit für den normalen Benutzer, dem Debian-Projekt zu helfen.Auf allen Nachrichtenseiten des Mailinglistenarchivs wurde ein Knopf hinzugefügt, um die jeweiligeNachricht alsSpam zu melden. Jeder, der eine Spam-E-Mail findet, kann auf diesen Knopfdrücken, um dies an den Listenserver zurückzumelden. Dies wird helfen, denSpam-Filter zu verbessern und die Mailinglisten von unerwünschten Nachrichtenzu säubern.

Alioth-Dokumentation. Raphaël Hertzog begann,Dokumentation für Alioth zu schreiben, da die Benutzeroft danach fragtenund feststellten, dass es daran noch mangele. Benutzer seien eingeladen, sichan dieser Dokumentation zu beteiligen. Er verwies auf die Quellen dermodifizierten Gforge-Version und lud ein, Patches einzusenden.

Probleme mit dem Linux-Markenzeichen. Bruce Perens schrieb,dass das UserLinux-Projekt vom Linux Mark Institute angesprochen wordensei und dass ihre Lizenz nichtmit Debian kompatibel sei. Stephen Frost erwogallerdings, ob Debians Verwendung nicht unter die Beschreibende Verwendungfiele, da sie auf Linux als den Kernel referenziere. Bruce' Hauptbedenkensei, dass die Lizenz nicht der Gemeinschaft und ihren Bemühungen diene, sondern nur kommerziellen Einheiten.

Patentverletzungen. Daniel James berichtete, dass XMMS eine Bibliothek enthalte,die einen patentgeschützten Algorithmus implementiert habe, welcher eine Lizenz erfordere.SteveLangasek antwortete, dass Debian diese Bibliothek enthalte, da ihre Patentrechtenicht aktiv durchgesetzt würden.

Fähigkeiten und Rechte eines Debian-Entwicklers. BartoszFenski dachtedarüber nach, ob Debian die Pflichten und Rechte aufteilen sollte, stattzu verlangen, dass registrierte Entwickler auch Paketbetreuer seien, speziellwenn sie nur an Dokumentation und Übersetzungen arbeiten wollten. Einmöglicherweise guter Ansatz wäre, Leute besser zu integrieren, die keineSoftware paketierten und daher auch keineUpload-Rechte benötigten.

Debian auf der ApacheCon Europe 2005. Meike Reichle schriebeinen Bericht über dieAnwesenheit von Debian auf der diesjährigenApacheCon Europe, die inStuttgart, Deutschland, abgehalten wurde. Sie nahm sich auch die Freiheit,das lange verschollene Mike- Poster zu reproduzieren. Die meisten Teilnehmer dieser Konferenz warenProfis, die Debian bereits kannten, aber der Bedarf an Sarge-DVDs war immernoch hoch.

Aktualisierungen zur Systemsicherheit. Die alte Leier!Wer die folgenden Pakete einsetzt, sollte sie der Sicherheit wegenauf den neuesten Stand bringen:

  • DSA 767: ekg -- Ausführen beliebigen Codes.
  • DSA 768: phpbb2 -- Cross-Site-Skripten.
  • DSA 769: gaim -- Diensteverweigerung.
  • DSA 770: gopher -- Unsichere Erzeugung temporärer Dateien.
  • DSA 771: pdns -- Diensteverweigerung.

Einen Blick wert. Die folgenden Pakete wurden kürzlichdem Debian-Unstable-Archiv hinzugefügtoder enthalten wichtige Aktualisierungen.

  • baobab -- Grafisches Werkzeug, um Verzeichnisbäume zu analysieren.
  • bcron -- Bruce's Cron-System (Programme).
  • bum -- Werkzeug, um Bootup-Scripte zu verwalten.
  • gobby -- Gemeinschaftlicher Text-Editor.
  • hsffig -- Hilfsmittel, um automatisch Module mit Haskell-Anbindung zu generieren.
  • httperf -- Performance-Tester für HTTP-Server.
  • hyperestraier -- Volltextsuchsystem für Gemeinschaften.
  • iaxcomm -- Portierbarer Telefon-Klient für das IAX(2)-Protokoll.
  • mipe -- Werkzeuge, um PCR-abgeleitete Daten zu speichern.
  • mysql-server-5.0 -- Binär-Dateien des MySQL-Datenbank-Servers, Version 5.0.
  • ocfs2-tools -- Werkzeuge, um OCFS2-Cluster-Dateisysteme zu verwalten.
  • php-pear -- PEAR - PHP Extension and Application Repository (PHP-Erweiterungs- und Anwendungsdepot).
  • php5 -- Server-seitige, in HTML eingebettete Scripting-Sprache (Meta-Paket).
  • pilrcui -- Grafischer Betrachter für PalmOS-Ressourcen-Dateien.
  • pioneers-ai -- Computer-Spieler für Pioneers - ein Spiel für GNOME.

Verwaiste Pakete. Ein Paket wurde diese Woche aufgegebenund benötigt einen neuen Betreuer. Damit gibt es insgesamt 153 verwaistePakete. Vielen Dank an die bisherigen Betreuer, die ihre Zeit für alle zurVerfügung gestellt und damit das Konzept »Freie Software« unterstützt haben.Die vollständige Liste finden Sie auf denWNPP-Seiten. Fügen Sie bitte eine Notiz zumFehlerbericht hinzu und benennen Sie ihn in ITA: um, wenn Sie eines dieserPakete übernehmen wollen.

Wollen Sie die DWN weiterhin lesen? Bitte helfen Sieuns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwilligeAutoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte schauen Sie auch auf dieWebseite für Mitarbeiter. Wirfreuen uns auf Ihre Mail andwn@debian.org.

Diese Ausgabe der wöchentlichen Debian-Nachrichten wurde von Christine Spang, Adeodato Simó, Sebastian Feltel und Martin 'Joey' Schulze erstellt.
Sie wurde von Holger Wansing und Helge Kreutzmann übersetzt.

Kommentare

3700 Hits
Wertung: 133 Punkte (20 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...