Debmirror 2.2

Debian-Repos mit Debmirror lokal spiegeln

Debian-Repos mit Debmirror lokal spiegeln

Mathias Huber
14.09.2009 Der Debian-Entwickler Frans Pop hat Debmirror aktualisiert, ein Tool, um lokale Kopien der Debian-Repositories zu erzeugen. Damit sprang die Versionsnummer der Software in den letzten drei Wochen von 1.0 auf 2.2.

Frans Pop hat nach eigenen Angaben 28 Bugs behoben und die Verarbeitung von Package- und Source-Listen beschleunigt. Daneben gibt es gegenüber der mit Lenny ausgelieferten Version einige neue Features: Debmirror erstellt nun automatisch symbolische Links in seinen Archiven, sodass es keinen Unterschied macht, ob eine Anfrage sid oder unstable anfordert. Außerdem kann das Tool nun auch Debian-Installations-Images aus dem Current-Verzeichnis spiegeln und lädt die Sprachdateien für lokalisierte Software mit herunter, wobei sich die gewünschte Sprache auswählen lässt. Eine Caching-Option beschleunigt das Update des Mirrors und reduziert die Belastung der verwendeten Laufwerke.

Weitere Details zu Debmirror 2.2 nennt Pop in seinem Blog. Die jüngste Debmirror-Ausgabe steht als Paket im Debian-Zweig Sid bereit. Als Lizenz gilt die GPL in Version 2 oder neuer.

Das Programm Debmirror ist für Administratoren gedacht, die zahlreiche Debian-Maschinen verwalten. Diese können ihre Updates dann vom Mirror-Server im lokalen Netzwerk beziehen. Offizielle, öffentliche Spiegelserver für das Debian-Projekt entstehen allerdings auf andere Weise.

Ähnliche Artikel

  • Debian-Porjekt trauert um Frans Pop

    Der Niederländer Frans Pop war beim Debian-Projekt in mehreren relevanten Rollen aktiv, er starb am 20. August 2010.
  • Yum Version 2.x und Fedora Core 3
    Mit Fedora Core 3 hat der Paketmanager Yum einige Änderungen erfahren. So ist die neue Version leichter konfigurierbar als der Vorgänger. Dieser Artikel erklärt, was sich geändert hat und gibt Tipps zur Benutzung.
  • Guten Appetit
    Als Rolling-Release-Distribution steht Arch Linux vor der Herausforderung, täglich neue Anwendungen und Updates verwalten zu müssen. Der Arch-Paketmanager Pacman stemmt die Arbeit ohne Murren und Knurren. Den offiziellen Paketquellen steht das Arch User Repository zur Seite.
  • Reißverschluss
    Vergessen Sie RPM und YaST: Mit OpenSuses vielseitigem Zypper verwalten Sie Pakete blitzschnell auf der Kommandozeile.
  • w3mir
    Online-Nachschlagewerke gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Gründe, diese besser lokal bei sich zu Hause zu haben, ebenfalls. W3mir spiegelt Web-Sites – komplett oder nach Maß.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...