Das OpenSuse-Projekt öffnet seine Features-Plattform

Das OpenSuse-Projekt öffnet seine Features-Plattform

Offenes Schicksal

Sascha Manns
02.07.2009 In OpenFate sammelt das OpenSuse-Projekt Anregungen und Wünsche für neue OpenSuse-Versionen. Das Hinzufügen neuer Features war allerdings bislang den OpenSuse-Mitgliedern vorbehalten.

OpenFate dient dazu, Rückmeldungen der Benutzer an die Entwickler weiterzuleiten – sei es hinsichtlich Fehlern und Feature-Wünschen oder auch in Bezug auf die Programmausstattung oder grafischen Gestaltung der Oberfläche. Bislang benötige man für das im Januar veröffentlichte System einen Novell-Account oder musste OpenSuse-Member sein.

Da auch viele Anfragen von außerhalb der OpenSuse-Community kamen, nimmt das OpenFate-System seit gestern auch Feature Requests von Nicht-Mitgliedern entgegen. Dies setzt die Latte herunter, das Projekt in der Entwicklung von OpenSuse oder dem OpenSuse-Buildservice zu unterstützen. Das Projekt erhofft sich dadurch mehr qualifizierte Feature Requests zu erhalten. Details zur Nutzung von OpenFate bietet das OpenSuse-Wiki.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...