Das OpenSuse-Projekt öffnet seine Features-Plattform

Das OpenSuse-Projekt öffnet seine Features-Plattform

Offenes Schicksal

Sascha Manns
02.07.2009 In OpenFate sammelt das OpenSuse-Projekt Anregungen und Wünsche für neue OpenSuse-Versionen. Das Hinzufügen neuer Features war allerdings bislang den OpenSuse-Mitgliedern vorbehalten.

OpenFate dient dazu, Rückmeldungen der Benutzer an die Entwickler weiterzuleiten – sei es hinsichtlich Fehlern und Feature-Wünschen oder auch in Bezug auf die Programmausstattung oder grafischen Gestaltung der Oberfläche. Bislang benötige man für das im Januar veröffentlichte System einen Novell-Account oder musste OpenSuse-Member sein.

Da auch viele Anfragen von außerhalb der OpenSuse-Community kamen, nimmt das OpenFate-System seit gestern auch Feature Requests von Nicht-Mitgliedern entgegen. Dies setzt die Latte herunter, das Projekt in der Entwicklung von OpenSuse oder dem OpenSuse-Buildservice zu unterstützen. Das Projekt erhofft sich dadurch mehr qualifizierte Feature Requests zu erhalten. Details zur Nutzung von OpenFate bietet das OpenSuse-Wiki.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...