Brain Fuck Scheduler

(c) sxc.hu
(c) sxc.hu

Con Kolivas stellt neuen BFS-Scheduler vor

Marcel Hilzinger
02.09.2009 Nach zwei Jahren in der Linux-Versenkung meldet sich der Australier Con Kolivas mit einem neuen Scheduler zurück, der vor allem auf Zwei- und Vierkern-Prozessoren für deutlich mehr Leistung sorgen soll.

Wer in der letzten Zeit keinen echten Grund fand, um selbst einen Kernel zu übersetzen, sollte sich mal den neuen Patch von Con Kolivas anschauen. Sein "Brain Fuck Scheduler" soll unter anderem beim Kompilieren auf einem Quadcore-Rechner  deutlich mehr Leistung gegenüber dem aktuellen CFS (Completely Fair Scheduler) von Ingo Molnar bringen.

Wie Con im FAQ zum BFS schreibt, hängt das damit zusammen, dass die aktuellen Scheduler gar nicht in der Lage sind, die CPU komplett auszulasten:

"Über Jahre hinweg haben wir Belastungen so gelöst, dass wir mehr Arbeit in Auftrag gaben, als wir CPUs hatten, weil wir dachten, dass die Jobservers nicht genug effizient sind, um die Prozessoren effizient zu nutzen." Kolivas führt als Beispiel make -j6 auf einem Vierkern-System an. "Dieser Scheduler beweist, dass die Jobserver nichts dafür konnten, denn make -j4 mit dem BFS arbeitet schneller als jede andere Zahl mit dem CFS."

Den Namen "Brain Fuck Scheduler" hat Con Kolivas bewusst provokativ gewählt. Er steht einerseits dafür, dass es mit einfachen Mitteln und gradlinigem Denken möglich ist, einen guten Scheduler zu schreiben. Zudem möchte er damit darauf hinweisen, dass es seiner Meinung nach unbefriedigend ist, einen Scheduler zu haben, der zwar 4096 Prozessoren unterstützt, aber nicht fähig ist, auf einem gewöhnlichen System ein Flash-Video ruckelfrei abzuspielen.

Dieser xkcd-Comic hat Con Kolivas dazu inspiriert, einen neuen Scheduler zu schreiben.

Con Kolivas macht sich denn auch keine Hoffnungen, dass sein allerneuester Scheduler je in den offiziellen Kernel aufgenommen wird, da er zwar auf Systemen mit bis zu 16 CPUs schneller arbeitet als jeder bisherige Scheduler, aber nicht bis zu 4096 Prozessoren skaliert. Zudem arbeitet er auf NUMA-Systemen nicht zufriedenstellend.

Der Patch, einige Benchmark-Diagramme sowie eine ausführliche Beschreibung finden sich auf ck.kolivas.org. Warum Kolivas vor zwei Jahren der Kernelentwicklung den Rücken kehrte, lesen Sie in einem Interview des Linux-Magazins.

Ähnliche Artikel

Kommentare
und ich dachte
Bernd (unangemeldet), Sonntag, 06. September 2009 08:55:32
Ein/Ausklappen

Und ich dachte schon da haette jemand nen Scheduler in Brainfuck geschrieben. So zu sagen ne Threadlib fuer Brainfuck. Dann haette ich meinen Brainfuck Webserver den ich hier aus langeweile schreibe zumindest mal Multitasking Faehing machen koennen.


Bewertung: 115 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Ist das ernst gemeint ?
Anonymous (unangemeldet), Mittwoch, 02. September 2009 11:31:21
Ein/Ausklappen

Der Comic ist noch nicht mal 'nen Monat her. Prompte Reaktion würde ich sagen. Und ewig kann's auch nicht gedauert haben.

Aber wie will man 4 Kerne mit 4 Prozessen ständig am Arbeiten halten ? Das würde doch heißen, daß nie ein Prozess auf IO warten muß, daß also z.B. bereits alle relevanten Dateien im Cache vorgeladen sind. Und wie macht man das ? Speculative disk prefetching ?

Die Seiten von Kolivas sind jedenfalls derzeit nicht zu erreichen. Er hat auf alle Fälle Aufmerksamkeit erregt.



Bewertung: 142 Punkte bei 19 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...