Compiz Fusion 0.7.6 veröffentlicht

Compiz Fusion 0.7.6 veröffentlicht

Tim Schürmann
03.06.2008

Die neue Version von Compiz Fusion basiert auf Compiz 0.7.6 und bringt ein paar neue Plugins, verschiedene Änderungen an der Konfigurationsoberfläche und zahlreiche Fehlerkorrekturen mit.

Die größten Änderungen findet man bei den Plugins. So wurde mit dem Static Switcher ein einfacher Fensterwähler eingeführt, der nicht mehr die Vorschaubilder, sondern eine Art Cursor bewegt (Caret Navigation). Dank Ezoom darf man endlich mit der Maus eine Region aufziehen, die Compiz dann vergrößert darstellt. Das Place-Plugin zum Platzieren von Fenstern nach dem Start wurde komplett neu geschrieben.

Ist es eine Glaskugel? Ist es ein Aquarium? Nein, es ist ein Compiz-Desktop... Quelle

Die bisherigen Effekte Cube Reflections (die den Würfel am Boden spiegeln) und Cube Caps (die den Würfel mit Bildern und verschiedenfarbigen Hintergründen versehen) wurden im Cube Addon zusammengeführt und um einen Zylinder und eine Kugel-Deformation ergänzt. Wallpaper weist jedem Viewport ein eigenes Hintergrundbild zu. Das Plugin ersetzt gleichzeitig die bisherige Hintergrundbild-Funktion im Desktop Cube.

Das Konfigurationswerkzeug CCSM (Compiz Configuration Settings Manager) prüft jetzt, ob eine Aktion mit einer anderen kollidiert, sobald man ein Plugin aktiviert. Zudem wurde die Übersichtsseite komplett überarbeitet. Beim abgespeckten Kollegen simple-ccsm (Simple Compiz Config Settings Manager) gibt es neue Profile, namentlich Minimal, Medium, Advanced und Ultimate. Zudem zeigt das Werkzeug an, welche Funktionen zur Barrierefreiheit (zoom, colorfilter) aktiv sind. Die Cube Effekte Deformation, Transparenz und Reflection lassen sich jetzt über simple-ccsm einstellen, gleiches gilt für die Window Focus Animation.

Gemäß des Versionierungsschemas handelt es sich bei Compiz Fusion noch um eine Entwicklerversion. Viele Distributionen, darunter auch das aktuelle Ubuntu 8.04, setzen schon die 0.7er-Reihe ein. Folglich ist ein Update nicht nur ratsam, es liefert gleichzeitig auch einen Ausblick auf die stabile Version 0.8.0.

Compiz Fusion steht derzeit ausschließlich als Quellcode-Archiv bereit, sollte aber in den nächsten Tagen auch in den Repositories der großen Distributionen auftauchen. Zusätzlich stellt das Entwicklerteam noch spezielle Tarball-Pakete bereit, die abweichend vom sonst üblichen Schema CMake und autofoo zur Übersetzung verwenden. Da die Compiz Fusion-Entwickler in naher Zukunft komplett auf diese Werkzeuge umsteigen wollen, sollen Distributoren möglichst schon jetzt mit ihnen Erfahrungen sammeln.

Compiz Fusion basiert auf dem Fenstermanager Compiz, der wiederum mit Hilfe von OpenGL 3D-Effekte auf den Desktop zaubert und mittlerweile Bestandteil der meisten Distributionen ist. Durch seinen modularen Aufbau lässt sich Compiz leicht um zusätzliche Effekte und Funktionen erweitern. Genau hier setzt Compiz Fusion an und bohrt Compiz mit Plugins, Werkzeugen und einer grafischen Konfigurationsoberfläche gehörig auf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...