Aufmacher News

Collax geht nach Amerika

Britta Wülfing
23.08.2006

Erst Anfang 2005 als Spin-Off von Pyramid gegründet, wagt das Münchner Unternehmen Collax den Sprung über den großen Teich: Vor zwei Monaten hat der Hersteller von Linux-basierten Servern den Firmenhauptsitz nach Bedford, Massachussetts, verlegt. Auf der LinuxWorldExpo in San Francisco ist nun der erste Messeauftritt in den USA.

Der Collax Business Server will dem Small Business Server von Microsoft Marktanteile abnehmen, Zielgruppe sind vor allem kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 250 Arbeitsplätzen. Für den Erfolg in USA soll auch Linux-Prominenz Paula Hunter sorgen: Ende März wurde die Marketingspezialistin von den Open Source Development Labs abgeworben und an den neuen Firmensitz bei Boston geholt.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...