Owncloud 2

Cloud-Plattform für jedermann

Cloud-Plattform für jedermann

Mathias Huber
11.10.2011
Der KDE-Entwickler Frank Karlitschek und das Owncloud-Projekt haben ihre freie Cloud-Plattform für jedermann in Version 2 veröffentlicht.

Mit der Open-Source-Software Owncloud können Anwender webbasierte Datei-, Bild- und Musikdienste selbst aufsetzen und betreiben, um von großen Anbietern unabhängig zu werden. Nach der eher spartanisch ausgestatteten Versionreihe 1 bietet Owncloud 2 eine Vielzahl von Features: Zum Datenspeicher mit HTTP- und Webdav-Zugriff kommt der Musikserver-Ampache, der Audiodateien an einen lokalen Player wie Amarok oder Tomahawk streamt. Die gespeicherten Soundfiles lassen sich aber auch über einen webbasierten Player im Browser abspielen. Kalenderdateien und Adressbücher macht die Software ebenfalls über eine Weboberfläche zugänglich. Per Carddav und Caldav finden sie alternativ Anschluss an Thunderbird, Kontakt und Konsorten.

Owncloud 2 kann online gespeicherte Audiodateien gleich im Webbrowser abspielen.

Owncloud ist in PHP umgesetzt und verwendet wahlweise MySQL, PostgreSQL oder SQLite als Datenbank. Mit diesen Anforderungen ist es auf vielen Webhosting-Angeboten lauffähig. Der PHP-Code selbst ist unter AGPLv3 lizenziert, integriert aber zahlreiche Komponenten, die unter verschiedenen Open-Source-Lizenzen stehen.

Weitere Informationen und viele Screenshots finden sich im Release Announcement, das auch den Quelltext-Tarball verlinkt.

Ähnliche Artikel

  • Owncloud 3 ist fertig

    Das freie Softwareprojekt Owncloud hat Version 3 seiner Synchronisations- und Filesharing-Plattform freigegeben. Neue Funktionen rund ums Online-Editieren von Dateien und der Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten zählen zu den Highlights. Holger Dyroff, bisher bei Suse, wird das Team von Owncloud Inc verstärken, der Firma hinter dem Projekt.
  • ownCloud erhält Textverarbeitung
    Die ownCloud Documents getaufte Komponente soll Libre- beziehungsweise OpenOffice-Dokumente direkt im Browser öffnen und nachbearbeiten können.
  • Cloud-Speicher auf eigenen Servern bereitstellen mit OwnCloud
    Statt private Daten in die Hände kommerzieller Anbieter zu geben, setzen Sie mit OwnCloud eine eigene Wolke auf, in der Sie Daten speichern und mit anderen teilen.
  • Owncloud 1.1 mit Plugin-System und Nutzerverwaltung

    Der innerhalb des KDE-Projekts federführend von Frank Karlitschek entwickelte Owncloud-Server zur zentralen Datenspeicherung hat in der nun veröffentlichten Version ein Benutzermanagement und ein Plugin-System erhalten.
  • Owncloud in einer ersten Beta-Version verfügbar
    Das Owncloud-Projekt des KDE-Entwicklers Frank Karlitschek hat eine erste Softwarekomponente als Beta-Version veröffentlicht. Es handelt sich um einen webbasierten Datenspeicher.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 3 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...