Citadel Groupware Team mit neuer Version 6.70

Citadel Groupware Team mit neuer Version 6.70

Wilfried Goesgens
24.01.2006

Die aktuellste Version 6.70 der Citadel Groupware Suite ermöglicht das Archivieren von Mittelungen und Groupware-Daten nach den Standards HIPAA (im medizinischen Bereich) und Sarbanes.Oxley Act (im wirtschaftlichen Bereich) möglich. Diese Richtlinien schreiben vor, dass jegliche verbindliche Kommunikation zur nachträglichen Analyse archiviert werden muss, um im Falle juristischer Auseinandersetzungen einen Nachweis zu haben. Die Citadel Groupwaresuite integriert sich zudem nahtlos in vorhandene Archivierungslösungen.

WebCit, das Webfrontend zur Citadel Groupwaresuite, bietet in der neuen VersionAJAX-artiges Instantmessaging. Die Benutzeroberfläche ist populären Chatclients nachempfunden, was die Bedienung zu einem Kinderspiel macht.

Citadel 6.70 bringt Unterstützung für SMTP, IMAP4, POP3 (E-Mail) und GroupDAV (Kalender/Adressbücherund Clients wie Kontact) mit. Über das Webinferface sind E-Mail, Kalender, Addressbücher, Diskussionsforen, Echtzeit-Chat und Kurznachrichten nutzbar.

Weitere Informationen und Download: http://www.citadel.org

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...