Open Source Berlin

Cebit 2010: Berliner Open-Source-Unternehmen schließen sich zusammen

Cebit 2010: Berliner Open-Source-Unternehmen schließen sich zusammen

Ulrich Bantle
24.02.2010 Fünf in Berlin beheimatete Software- und Beratungsfirmen aus dem Bereich quelloffener Software haben sich zum Netzwerk Open Source Berlin zusammengeschlossen.

Die fünf Gründer Heinlein Support, Linux Information Systems, Science und Computing, Sernet und Tarent präsentieren sich in Hannover bei der Cebit in Halle 2 Stand C36 erstmals gemeinsam. Erwartet werden dort Entscheider und IT-Verantwortliche, die möglichst aus dem Pool der fünf Anbieter schöpfen sollen. Beratung, Softwarelösungen und Services rund um freie Software markieren das Angebot.

Bei den fünf Gründern soll es aber möglichst nicht bleiben. Ziel sei es, weitere Unternehmen und Entwicklern aus der Open Source Community einzubinden. Auf der Website Open Source Berlin gibt es weitere Informationen. Die TSB Innovationsagentur Berlin zeichnet für die Koordination und den laufenden Geschäftsbetrieb des Netzwerks verantwortlich.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...