Aufmacher News

CeBIT: Magische WLAN-Karte

Ulrich Bantle
09.03.2006

Die Software MagicMaps [1] dient Administratoren und Benutzern zur Ortung in WLAN-Netzen. Forscher der Humboldt-Universität zu Berlin [2] zeichnen für die Positionsbestimmung mittels WLAN-Access-Points verantwortlich. Das Prinzip: Die Java-basierte Software wertet die Signale von WLAN-Accesspoints und -Teilnehmern aus und bestimmt so die Position des mitgeführten Clients, etwa eines Notebooks.

Das verteilte Software-System besteht aus mehreren Komponenten. Das GUI markiert die Position auf einer Karte. Letztere muss der Anwender allerdings selbst erstellen, ein Gebäudeplan ist dabei hilfreich. Ein Stumbler übernimmt die Messung, etwa die der WLAN-Signalstärke. Ein Server verteilt die Daten zwischen den verschiedenen Knoten. Ist kein Server im WLAN-Netz eingerichtet, übernimmt die P2P-Kommunikation die Datenverteilung. Die Positioning-Engine berechnet aus den Daten die Position, wahlweise auf dem Server, dem Client oder verteilt auf den Rechnern. Ein Tracker übernimmt die Stellung eines Wächters und kann je nach Voreinstellung bei bestimmten Positionsdaten eine Aktion auslösen.

Als Anwendungen nennen die Informatiker der Universität etwa die Ortung von Gütern in der Logistik sowie die der Parkplatzplanung. Letztere Möglichkeit kommt bei einem Projekt der Verkehrsbetriebe Potsdam zum Einsatz. Vorteil gegenüber GPS. Die WLAN-Bestimmung funktioniert in geschlossenen und abgeschirmten Gebäuden besser und sei deutlich kostengünstiger. Die Genauigkeit der Positionsbestimmung liege im einstelligen Meterbereich.

Das System kann für Linux und Windows heruntergeladen werden [3]. Installationshinweise gibt es ebenfalls [4]. Vorausetzung für den betrie unter Linux ist, dass das Java Runtime Environment 1.5, Perl und die Wireless-Tools [5]installiert sind. Eine PDA-Ausgabe gibt es nur für Geräte mit Windows CE. In Hannover ist das System live in Halle 9 Stand B40 zu sehen.

Ähnliche Artikel

  • Linux4Afrika mit WLAN und Sugar
    Das in mehreren Ländern Ostafrikas aktive Entwicklungshilfeprojekt Linux4afrika hat die nächste Version seiner Software-Distribution vorgestellt. Die gespendete Gebraucht-Hardware wird dabei um zahlreiche Funktionen erweitert.
  • Dell stellt Chromium-OS-Image für den Mini 10v zum Download
    Doug Anson von Dell hat im Community-Blog ein ISO-Abbild für die Installation von Chromium OS auf dem Dell Mini 10v veröffentlicht. Es enthält auch die WLAN-Treiber.
  • Sechs WLAN-Router im Vergleich
    Drahtlose Netze sind nicht nur in, sondern auch überaus praktisch, wenn Computer und Telefondose mehrere Meter auseinander stehen oder sich mehrere Computer eine Internet-Verbindung teilen sollen. Das Hardware-Labor hat sechs WLAN-Router für den privaten Einsatz getestet.
  • Wireless LAN nachgerüstet
    Es ist praktisch, Laptops überall im Haus ohne Kabelgewirr benutzen zu können oder einfach keine Netzwerkkabel mehr zum nächsten PC im Kinderzimmer ziehen zu müssen. Wir sagen Ihnen, was Sie für Ihr drahtloses Netz brauchen.
  • Software

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 3 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...