Aufmacher News

CeBIT: LPI stellt Partnerprogramm vor

Britta Wülfing
06.03.2006

Das Linux Professional Institute (LPI) stellt auf der CeBIT sein neues Partnerprogramm für Schulen, Universitäten und Non-Profit-Organisationen vor. Unter dem Titel "LPI Approved Academic Partner" (LAAP) können Bildungseinrichtungen zu günstigen Konditionen auf die LPIC-Prüfung vorbereiten. Gegen eine Jahresgebühr von 199 Euro werden deutschsprachige Lernunterlagen zu Prüfungsthemen zur Verfügung gestellt, die Prüfungsgebühren sind bei Mindestbestellmengen von 20 Stück für Papierprüfungen auf 63 Euro zzgl. MWSt. vergünstigt.

Die LPIC-Prüfung ist eine distributionsübergreifende Zertifizierung, mit der Linux-Admins Ihr Wissen dokumentieren können. Für kostenpflichtige IT-Ausbildungsgänge gibt es bereits seit längerem ein vergleichbares Partner-Programm unter dem Namen LATP (LPI Approved Training Partner). Der deutsche Ableger des LPI betreut das Partnerprogramm in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im LinuxPark in Halle 5 der CeBIT wird das neue Partnerprogramm von den Mitabeitern des LPI e.V. German am Stand E 64/4 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...