CeBIT: LPI stellt Partnerprogramm vor

Aufmacher News

Britta Wülfing
06.03.2006

Das Linux Professional Institute (LPI) stellt auf der CeBIT sein neues Partnerprogramm für Schulen, Universitäten und Non-Profit-Organisationen vor. Unter dem Titel "LPI Approved Academic Partner" (LAAP) können Bildungseinrichtungen zu günstigen Konditionen auf die LPIC-Prüfung vorbereiten. Gegen eine Jahresgebühr von 199 Euro werden deutschsprachige Lernunterlagen zu Prüfungsthemen zur Verfügung gestellt, die Prüfungsgebühren sind bei Mindestbestellmengen von 20 Stück für Papierprüfungen auf 63 Euro zzgl. MWSt. vergünstigt.

Die LPIC-Prüfung ist eine distributionsübergreifende Zertifizierung, mit der Linux-Admins Ihr Wissen dokumentieren können. Für kostenpflichtige IT-Ausbildungsgänge gibt es bereits seit längerem ein vergleichbares Partner-Programm unter dem Namen LATP (LPI Approved Training Partner). Der deutsche Ableger des LPI betreut das Partnerprogramm in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im LinuxPark in Halle 5 der CeBIT wird das neue Partnerprogramm von den Mitabeitern des LPI e.V. German am Stand E 64/4 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...