Aufmacher News

CeBIT: Grünen-Vorsitzender Bütikofer im LinuxPark

Kristian Kißling
14.03.2006

Am Sonntag stattete der Bundesvorsitzende der Bündnisgrünen Reinhard Bütikofer dem LinuxPark einen Besuch ab. Besonders interessiert zeigte sich der Politiker am Zertifizierungssystem von CAcert. Die nicht-kommerzielle Zertifizierungsstelle vergibt weltweit kostenfrei X.509-Zertifikate und stellt damit eine Alternative zu den recht teuren und meist amerikanischen Zertifizierungsstellen dar.

Können Sie sich ausweisen?

Zertifikate dienen dazu, Personen und Organisationen im Internet eindeutig zu identifizieren, wobei die Überprüfung der Identitäten zum Beispiel anhand eines amtlichen Lichtbildausweises wie dem Personalausweis geschieht. Häufig finden diese Überprüfungen auf Messen statt, so auch auf der diesjährigen CeBIT.

Grünes Zertifikat

Auch Bütikofer selbst ließ sich während eines Gesprächs mit Philipp Gühring von CAcert zertifizieren. Dabei versprach er zugleich, kommunale Parlamente, in denen die Grünen vertreten sind, über dieseMethode zu informieren. Vorbild dabei könnten die bereits abgeschlossenen so genannten Assurances für dieStadtverwaltungen von Jena und Gera sein. Seit diesem Jahr zertifiziert CAcert in Deutschland auch Organisationen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 1 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...
WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 2 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....