CeBIT: Devolo stoppt Modem Microlink 56k Fun LAN

Aufmacher News

Mirko Dölle
13.03.2006

Devolo hat das Ethernet-Modem Microlink 56kFun LAN [1] abgekündigt. Wie der Hersteller bei der CeBIT wissen ließ, verstößt das Gerät gegen die Bleiverordnung, sprich es ist zuviel des schädlichen Metalls verbaut.

Für den Linux-Anwender sind nicht nur aus ökologischer Sicht schlechte Nachrichten. Das Ethernet-Modem stellte eine einfache und stabile Lösung dar, um per Modem ins Netz zu kommen. Das Gerät verhält sich dank Ethernet-Anschluss wie ein DSL-Modem. In Verbindung mit einigen Router Modellen - etwa von D-Link und auch Netgear - lässt sich sogar ein vollwertiger Telefon-Modem-Router mit WLAN basteln. In der EasyLinux Ausgabe 10/2005 [2] sind WLAN-Router getestet, mit denen das funktioniert.

Wie Devolo wissen ließ, wird das Modem noch bis 30. Juni importiert, danach ist Schluss, zumindest was den Neukauf betrifft. Bleiarmer oder bleifreier Ersatz für das Gerät ist seitens Devolo nicht vorgesehen. Dazu ist die Modem-Technologie wohl inzwischen zu sehr auf dem absteigenden Ast.

Ähnliche Artikel

  • Drei analoge Modems im Test
    Lohnt der Internet-Konsum nicht für DSL oder einen teuren ISDN-Anschluss, bleibt das altbekannte analoge Telefon-Modem oft die einzige Alternative für den Internet-Zugang. Die Redaktion testete drei aktuelle Modems mit Linux-Unterstützung.
  • Hardware
  • Ausgebremst
    Steht Ihnen kein Breitbandanschluss zur Verfügung und besitzen Sie kein ISDN, hilft nur der Griff zum Analogmodem, um ins Internet zu kommen. Welche Gerät Linux-tauglich sind, zeigt dieser Artikel.
  • Fünf WLAN-Ethernet-Adapter im Test
    Wireless LAN ganz ohne Treiber versprechen WLAN-Ethernet-Adapter, die wie eine Brücke die Daten vom drahtlosen ins drahtgebundene Netz übertragen. Die Redaktion testete fünf Geräte für den mobilen und stationären Einsatz.
  • Netzwerk aus der Steckdose
    Kabel zu hässlich, WLAN zu schwach? Mit PowerLAN-Adaptern vernetzen Sie Rechner ohne großen Aufwand über die Steckdose.

Kommentare
Re: CeBIT: Devolo stoppt Modem Microlink 56k Fun LAN
Theo Schmidt, Dienstag, 21. März 2006 15:34:03
Ein/Ausklappen

Ich habe so ein Ding gekauft und finde es nun nicht schade, wenn die
Produktion ausläuft. Irgendwie hatte ich nach den vielen
Vorschusslorbeeren so etwas wie einen NAT-Router erwartet, nur mit einem
analogen 56k Modem statt dem üblichen ADSL Modem. Dies war nun nicht so, aber
immerhin steht "Works with Linux" drauf, und eine Installationsanleitung für
SuSE und Debian war beigelegt.
Aber: die Installation gelang nicht auf drei verschiedenen PCs mit Debian
Sarge, Testing, und verschiedenen Knoppix-Version, und der Support von Devolo
konnte auch nicht helfen: "Wir verstehen nur was von Windows." Wer denn die
Anleitung für Debian geschrieben hatte, konnten sie mir auch nicht sagen.



Bewertung: 147 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...