Canonical-Gründer fördert mit Spenden die Arbeit des KDE e.V.

Aufmacher News

Shuttleworth wird erster KDE-Patron

Daniel Molkentin
16.10.2006 Der gebürtige Südafrikaner Mark Shuttleworth, Gründer der Ubuntu-Distribution sowie der Firma Canonical, die Support für Ubuntu und Kubuntu anbietet, ist der erste "Patron of KDE".

Der gebürtige Südafrikaner Mark Shuttleworth, Gründer der Ubuntu-Distribution sowie der Firma Canonical, die Support für Ubuntu und Kubuntu anbietet, ist der erste "Patron of KDE". Dies gab der KDE e.V. auf der Jubliäumsfeier in Esslingen bei Stuttgart bekannt.

Der Titel "Patron of KDE" ist die höchste Stufe im neuen Förderprogramms des KDE e.V., der Organisation hinter dem KDE-Projekt. Ihn erhalten Personen oder Firmen, die das KDE-Projekt mit 5.000 Euro pro Jahr unterstützen. Firmen mit mehr als 50 Angestellten zahlen für diesen Status den doppelten Betrag. Für Firmen mit kleinerem Budget bietet der Verein eine einfache Fördermitgliedschaft für 1.000 Euro an, Einzelpersonen dürfen sich mit 100 Euro pro Jahr "KDE-Förderer" nennen. Wer an einer KDE-Mitgliedschaft interessiert ist, kann sich auf der Webseite des KDE e.V. informieren. Für einmalige Spenden unterhält der Verein, dem kürzlich die Gemeinnützigkeit zugesprochen wurde, weiterhin ein PayPal-Konto.

Bereits auf dem Linuxtag in diesem Jahr bekannte sich Shuttleworth zum KDE-Projekt und der auf KDE basierenden Kubuntu-Distribution. Canonical bietet seit der Einführung von Kubuntu Dapper erstmals kommerziellen Support für die Ubuntu-Vatiante.

Ähnliche Artikel

  • KDE-News
  • 2014 sollen Smartphones mit Ubuntu Touch erscheinen
    Ubuntu-Entwickler Canonical hat einen Hardwarehersteller gefunden, der 2014 ein Smartphone mit Ubuntu Touch auf den Markt bringen wird. Das erklärte Canonical-Gründer Mark Shuttleworth auf der LeWeb-Konferenz in Paris gegenüber der Internetseite Cnet.
  • KDE-News
    Private Haushaltsverwaltung mit Eqonomize, Eclipse-Integration für Qt, KDE-Konferenz in Glasgow trotz Bombenterror erfolgreich, Neue KDE-Patrone: Novell und Intel, Amarok bringt Update und sucht Jingle
  • Matt Asay wird Operatings-Chef bei Canonical
    Nachdem Canonical-Gründer Mark Shuttleworth sich aus dem Tagesgeschäft zurückzieht und Jane Silber seinen Posten als CEO übernimmt, ist mit Matt Asay nun auch ein Nachfolger für Jane Silbers frei werdenden COO-Posten gefunden.
  • Shuttleworth: Ubuntu Unity setzt auf Wayland statt X.org

    Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat nach der geplanten Umstellung von Ubuntu auf den Unity-Desktop einen weiteren Paukenschlag getan: Unity soll auf den OpenGL-Display-Manager Wayland umgestellt werden.

Kommentare

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...