CUPS gehört jetzt zu Apple

Aufmacher News

GoaSkin
15.07.2007

Folgende Kurzmeldung ist auf Macnews zu lesen:

11:40 Uhr · Apple hat bereits im Februar 2007 den Code für das Drucksystem CUPS (Common Unix Printing System) übernommen und dessen Entwickler in die eigenen Dienste gestellt, wie ein Eintrag auf Cups.org zeigt. Das ursprünglich von Easy Software Products entwickelte System ist nicht nur in Linux-Distributionen im Einsatz, auch Apple verwendet es seit 2002 in Mac OS X. An der Lizenzierung werde sich laut Michael Sweet, dem Entwickler von CUPS, nichts ändern: Auch zukünftig sollen alle Anwender das Drucksystem plattformübergreifend unter General Public License (GPL2/LGPL2) erhalten.

Auch wenn es offiziell heisst, daß sich weder an der Lizenz noch am Plattformangebot etwas ändern wird, ist es fraglich, ob das auf Dauer so bleiben wird.

Fakt ist, daß Apple durch unterschiedliche Methoden schon so einige GPL-Applikationen unter seine eigenen Lizenzen bekommen hat. GCC wurde für das Apple-System von der Ursprungslizenz freigekauft, das Thema KHTML braucht man nicht noch einmal neu zu diskutieren und insgesamt ist zu beobachten, daß Apple bei den sonstigen genutzten UNIX-Komponenten im System einen weiten Bogen um GPL-Zeug macht.

Das Linux-Engagement geht gegen null und auch das Windows-Engagement ist beschränkt. Apple hat bereits mehrere Software-Unternehmen gekauft und daraufhin als erstes Versionen für alle Non-Apple Betriebssysteme gestrichen. Das Einzige, was Apple für Linux anbietet ist das Programm Shake, allerdings für den 10-fachen Preis. Auf diese Weise versucht Apple, die Nutzer von Applikationen an seine Hardware zu fesseln.

Ich zweifle daran, ob CUPS dauerhaft für Linux verfügbar sein wird.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: CUPS gehört jetzt zu Apple
Kurt Pfeifle, Montag, 16. Juli 2007 08:32:31
Ein/Ausklappen

Sorry, GoaSkin -- Dein Kommentar zu der Meldung ist unhaltbar, was die angeblichen "Fakten" anbelangt, die Du anführst (z.B. zu KHTML und GCC).

Es ist ein Armutszeugnis der Redaktion, daß sie solch gehaltlose und falsche Geistes-Exkremente auf die Vorderseite hievt, ohne diese als bloße "Meinung" zu kennzeichnen.


Bewertung: 167 Punkte bei 43 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: CUPS gehört jetzt zu Apple
GoaSkin , Dienstag, 24. Juli 2007 11:45:30
Ein/Ausklappen

Jetzt mal halblang...

1.) zu KHTML hatte ich lediglich gesagt, daß man das Thema jetzt nicht näher zu erläutern braucht. Da dies keinerlei Aussage ist, kann diese auch nicht falsch sein. Wens interessiert, der soll mal im Internet suchen...

2.) man braucht vom GCC unter OSX nur einmal die Manpage oder gcc -v abrufen. Da steht als Urheber statt der Free Software Foundation Apple Computer Inc. drin. Auf http://gcc.gnu.org wird er für OSX nicht angeboten.
Also erst mal lesen und dann ausrasten!


Bewertung: 147 Punkte bei 34 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: CUPS gehört jetzt zu Apple
Kurt Pfeifle, Samstag, 28. Juli 2007 14:10:14
Ein/Ausklappen

Red' net rum...

Deine Erwähnung von KHTML ist in einem Zusammenhang erfolgt, der suggeriert, daß KHTML ebenso wie GCC "von der Ursprungslizenz freigekauft" worden sei.

Was im übrigen geradeso grottenfalsch wäre, wie es Deine Behauptung bezüglich GCC ist.

Und jetzt willst Du also plötzlich "keine Aussage" zu KHTML gemacht haben? In anderen Worten, "ich habe bloß leere Worthülsen fabriziert (und die Redaktion hat's dankenswerterweise auf die Frontseite gehievt)"?

Und Du hälst allen Ernstes an der Aussage fest, Apple hätte GCC "unter seine eigene Lizenz bekommen" und diese eventuell von der FSF "freigekauft"?


Bewertung: 170 Punkte bei 32 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: CUPS gehört jetzt zu Apple
GoaSkin , Samstag, 28. Juli 2007 15:16:57
Ein/Ausklappen

Ich wollte darauf ansprechen, daß Apple sehr zögerlich den Quellcode des KHTML-Forks WebCore wieder an das KHTML-Projekt zurückgegeben hat und dies zur Folge hatte, daß der Fork in einem Zustand war, in der eine Verwertung des Codes für das KHTML-Projekt kaum möglich bzw. nicht rentabel ist. Da es dazu mehrere Pressemeldungen gibt und das Thema hier bereits diskutiert wurde, wollte ich darauf nicht noch einmal eingehen.

Daß der GCC (nur OSX/Darwin) nicht unter der GPL steht, wurde früher in Apple-bezogenen Foren diskutiert, wobei es darum ging, daß Apple in seinen Developer Tools kein GPL-Zeug drinhaben wollte und darum einen Bogen um GNU-Projekte machte, wobei aber der GCC dabei sei und von der GPL freigekauft - ganz einfach aus dem Grund, weil die Entwicklungsumgebung auch Basis für jede kommerzielle Entwicklung mit den eigenen Frameworks Carbon und Cocoa sein soll und die Entwickler keine Angst davor haben sollen, gegen die GPL verstoßen zu können - würden sie wahrscheinlich auch so nicht, aber wie viele Leute lassen nicht die Finger von etwas, woran sie auch nur die geringsten Zweifel haben? Die Signaturen von Apple beim Programmaufruf und in der ManPage hatte ich nur noch einmal überprüft und die sprechen nicht gerade vom Gegenteil.


Bewertung: 166 Punkte bei 33 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: CUPS gehört jetzt zu Apple
A. Kneib, Sonntag, 15. Juli 2007 21:08:50
Ein/Ausklappen

Über die dauerhafte Verfügbarkeit mache ich mir keine Sorgen. Irgendwann nennt Apple sein CUPS in iPrint um, und wir haben einen Fork namen GNUPS. ;)







Bewertung: 226 Punkte bei 41 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: CUPS gehört jetzt zu Apple
Screw-IT-Fix , Sonntag, 22. Juli 2007 01:29:44
Ein/Ausklappen

Ich kann mir auch nicht vorstellen das CUPS für Linux verschwindet, denke das es eine Spaltung geben wird. Die Comunity hat auch wesentlich zur Weiterentwicklung bei getragen und APPLE kann darauf auch nicht einfach verzichten.


Bewertung: 123 Punkte bei 31 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht