Brennprogramm Brasero in neuer Version

Brennprogramm Brasero in neuer Version

Kristian Kißling
11.11.2008

Das Standard-Brennprogramm unter Gnome hört auf den Namen Brasero. Nun wurde in der Gnome-Announce-Liste die Version 0.8.3 der Software angekündigt. Neben der Beseitigung von zahlreichen Fehlern gibt es auch ein paar Neuerungen.

So startet die Software schneller, weil sie die anfängliche Überprüfung der Laufwerke asynchron vornimmt. Diese tauchen dann unter Umständen erst auf, wenn der Anwender bereits die zu brennenden Dateien einsammelt. An der grafischen Oberfläche von Brasero haben die Entwickler ebenfalls geschraubt und insbesondere den Dialog mit den Brenn-Optionen überarbeitet. Dank einer Nautilus-Erweiterung kann man die Software nun aus dem Dateimanager heraus aufrufen. Nicht zuletzt kann Brasero auch Dateien auf ein Medium brennen, die auf einem entfernten Server liegen, den man via SSH erreicht.

Wer sich das neue Brasero ansehen will, findet es momentan auf den Gnome-FTP-Servern. Die Webseite von Brasero promotet zur Zeit noch die Vorgängerversion. Es kann also noch etwas dauern, bis Version 0.8.3 dort ankommt.

Ähnliche Artikel

  • Übersicht: Vier freie Brennprogramme
    CDs und DVDs brennen Sie auch unter Linux komfortabel. Wir stellen vier freie Lösungen für verschiedene Desktops vor und zeigen, was diese drauf haben und wo es noch hakt.
  • Brandstifter
    Das in Gnome integrierte Brennprogramm genügt für einfache Augaben. Geht es jedoch um mehr als das Brennen einiger Dokumente, braucht man ein leistungsfähigeres Programm wie Brasero.
  • Heiße Scheibe
    CDs und DVDs zu brennen, gehört auf praktisch jedem Rechner zum Alltag. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie sie Ihre heißesten Scheiben mit dem Gnome-Tool Brasero verewigen.
  • Gnome 2.26 mit Brasero, Empathy und PulseAudio
    Nach einer mehrmonatigen Entwicklungszeit kommt nun Gnome 2.26. Der Linux-Desktop bringt unter anderem Verbesserungen im Multimedia-Bereich mit und bereinigt zahlreiche Fehler.
  • Die dritte Alpha von Ubuntu 10.10 ist da
    Die dritte Alpha von Ubuntu 10.10 ist da. Das kündete der deutsche Canonical-Mitarbeiter Martin Pitt heute auf der Announce-Liste des Ubuntu-Projekts an.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...