BlackArch Linux 2016-01-10 veröffentlicht

BlackArch Linux 2016-01-10 veröffentlicht

Neue ISO-Images

Tim Schürmann
12.01.2016 Die Macher der auf Arch Linux basierenden Distribution für Penetration-Tester und Sicherheitsfachleute haben die ISO-Images aktualisiert. Unter anderem enthalten sie jetzt 30 neue und damit über 1.330 Tools.

Die zusätzlichen Tools hat die BlackArch-Community beigesteuert. Neu ist etwa das Paket htop.

Die Entwickler haben zudem die Userland-Files aktualisiert, sowie Pakete für Bluetooth hinzugefügt. Den bislang als alternativen Browser mitgelieferten Opera ersetzt ab sofort Midori. Des Weiteren fungiert als Mediaplayer mpv anstelle des zuvor angebotenen mplayer. Beef nutzt ab sofort Ruby 2. Der im Hintergrund werkelnde Linux-Kernel meldet sich mit der Version 4.3.3.

Das knapp 4,6 GByte große Live-System kann man von der offiziellen BlackArch-Linux-Homepage herunterladen. Letztgenannte liefert im Moment noch ein Zertifikatsfehler, einen direkten Download stellt unter anderem die RWTH Aachen bereit. Nach dem Booten erfolgt die Anmeldung mit dem Benutzernamen „root“ und dem Passwort „blackarch“. Das Menü mit allen Anwendungen erhält man nach einem Druck auf die rechte Maustaste.

Wer bereits Arch Linux einsetzt, kann die BlackArch-Tools nachträglich aus dem entsprechenden Repository herunterladen. Eine entsprechende Anleitung findet sich auf den BlackArch-Seiten.

Ähnliche Artikel

  • BlackArch-Linux betreibt mit neuen ISOs Produktpflege
    Die Distribution BlackArch Linux bringt viele vorinstallierte Werkzeuge für Sicherheitsexperten und Penetration-Tester mit. Jetzt haben die Entwickler die auf Arch Linux basierenden Startmedien aktualisiert.
  • BlackArch Linux 2015.03.29 freigegeben
    Die Entwickler von BlackArch Linux haben neue Installationsmedien veröffentlicht. Mittlerweile umfasst die auf Arch Linux basierende Distribution über 1200 Anwendungen für Pentester und Sicherheitsforscher.
  • Distribution für Sicherheitstests mit über 50 neuen Tools
    Die Distribution BlackArch Linux richtet sich an Penetration- und Sicherheitstester. Dazu bringt sie entsprechende vorinstallierte Tools mit. Jetzt haben die BlackArch-Entwickler neue ISO-Images bereitgestellt.
  • Sicherheitsplus
    ArchStrike zählt zur Riege der bekannten Distributionen für Pentesting und ethisches Hacken. Dabei belegt es dank seiner Basis Arch Linux eine gute Ausgangsposition in der Anwendergunst.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...