BlackArch Linux 2016-01-10 veröffentlicht

BlackArch Linux 2016-01-10 veröffentlicht

Neue ISO-Images

Tim Schürmann
12.01.2016 Die Macher der auf Arch Linux basierenden Distribution für Penetration-Tester und Sicherheitsfachleute haben die ISO-Images aktualisiert. Unter anderem enthalten sie jetzt 30 neue und damit über 1.330 Tools.

Die zusätzlichen Tools hat die BlackArch-Community beigesteuert. Neu ist etwa das Paket htop.

Die Entwickler haben zudem die Userland-Files aktualisiert, sowie Pakete für Bluetooth hinzugefügt. Den bislang als alternativen Browser mitgelieferten Opera ersetzt ab sofort Midori. Des Weiteren fungiert als Mediaplayer mpv anstelle des zuvor angebotenen mplayer. Beef nutzt ab sofort Ruby 2. Der im Hintergrund werkelnde Linux-Kernel meldet sich mit der Version 4.3.3.

Das knapp 4,6 GByte große Live-System kann man von der offiziellen BlackArch-Linux-Homepage herunterladen. Letztgenannte liefert im Moment noch ein Zertifikatsfehler, einen direkten Download stellt unter anderem die RWTH Aachen bereit. Nach dem Booten erfolgt die Anmeldung mit dem Benutzernamen „root“ und dem Passwort „blackarch“. Das Menü mit allen Anwendungen erhält man nach einem Druck auf die rechte Maustaste.

Wer bereits Arch Linux einsetzt, kann die BlackArch-Tools nachträglich aus dem entsprechenden Repository herunterladen. Eine entsprechende Anleitung findet sich auf den BlackArch-Seiten.

Ähnliche Artikel

  • BlackArch Linux 2015.03.29 freigegeben
    Die Entwickler von BlackArch Linux haben neue Installationsmedien veröffentlicht. Mittlerweile umfasst die auf Arch Linux basierende Distribution über 1200 Anwendungen für Pentester und Sicherheitsforscher.
  • RebeccaBlackOS 2016-02-08 veröffentlicht
    Das Live-System RebeccaBlackOS demonstriert den aktuellen Entwicklungsstand von Wayland. Anhand von mehreren Desktop-Umgebungen können Anwender gefahrlos den designierten X11-Nachfolger ausprobieren. Die neue Version von RebeccaBlackOS bringt einige Änderungen mit.
  • Chakra 2016.02 freigegeben
    Die Entwickler der auf Arch Linux basierenden Distribution Chakra haben neue Installationsmedien veröffentlicht. Sie aktualisieren in erster Linie die mitgelieferten Anwendungen.
  • Postevolutionär
    Mit Live-Systemen und Installationsassistenten versuchen sich Distributionen für Ein- und Umsteiger attraktiv zu machen. Arch Linux selbst verzichtet zwar auf diesen Komfort, doch die Installer Architect und Arch Anywhere nehmen Sie bei dessen Installation an die Hand.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...
thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 6 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...