Aufmacher News

Benutzerdefinierte Papiergröße für Drucker

Benjamin Quest
25.08.2006

Neulich hatte ich das Problem, dass ich Hochzeitskarten drucken wollte und die Papiergröße dieser Drucksache nicht im Auswahlfeld des KDE-Druckdialogs und auch nicht in den sonstigen CUPS-Druckoptionen zu finden war. Nach einiger Recherche und der Erkenntnis, dass die Lösung entweder über das Editieren des PPD-Files des Druckerherstellers führt (wenn man sich damit gut auskennt) oder aber über ellenlange Kommandozeilenparameter (wenn man die parat hat).

Nachdem ich bei CUPS einen Feature-Request eingetragen hatte, bekam ich eine dritte Lösung für Mausschubser wie mich (Dank an Til Kamppeter):

Dazu installiert man zunächst das Paket xpp. Dies ist ein kleines GUI-Frontend für CUPS. Anschließend richtet man im KDE-Kontrollzentrum einen neuen Pseudo-Drucker ein. Im Einrichtungsdialog dann einen beliebigen Namen vergeben ("xpp" bietet sich an, dann ist dieser Eintrag auch immer ganz unten) und in die Befehlszeile folgenden Befehl eintragen: /usr/bin/xpp %in

Fertig. Jetzt kann man beliebige Dateien aus KDE-Anwendungen und auch OpenOffice (wenn man die Original-Pakete von OOorg genommen hat) über XPP drucken und dort dann unter Optionen die Papiergröße Custom wählen und die echte Papiergröße als Höhe/Breite manuell in Millimetern angeben.

Dieser Lösungsweg sollte mit jeder Distribution, die das Paket xpp im Repository hat und jedem Drucker, der custom-paper-sized grundsätzlich unterstützt, klappen.

Benjamin

Ähnliche Artikel

  • Hardwaretipp: Multifunktionsgerät
  • Handarbeit
    Die meisten Nutzer drucken Dokumente aus einer Anwendung mit grafischer Oberfläche heraus. In einigen Situationen erweist es sich aber als sinnvoller, den Printserver Cups per Kommandozeile zu bedienen.
  • Drucker-Konfiguration unter Linux
    Natürlich muss man auch unter Linux nicht auf einen Drucker verzichten. In diesem Artikel wird Ihnen erklärt wie Sie Ihren Drucker unter verschiedenen Distributionen einrichten und benutzen.
  • Ein Schmuckstück an Information!
  • Zu Befehl: gs & psutils
    PostScript ist eine plattformunabhängige Programmiersprache, in der Texte und Grafiken an Drucker übermittelt werden. Neben den bekannten Viewern für diese Formate gibt es auch auf der Kommandozeile viele nützliche und schnelle Tools, die .ps-Dateien bearbeiten und anzeigen. Wir zeigen, wie Sie mit Ghostscript und den PSUtils "geistreich" arbeiten.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...