Neuer Basar

Bazaar mit neuem Repository-Format

Bazaar mit neuem Repository-Format

Mathias Huber
26.09.2009 Das maßgeblich von der Ubuntu-Firma Canonical entwickelte Versionskontrollsystem Bazaar ist in Version 2.0.0 erhältlich. Diese führt ein neues Format für Repositories ein.

Die neue Version mit dem Codenamen "Instant Karma" macht das Format 2a (vormals auch als "brisbane-core" bezeichnet) zum Standardformat. Neue Branches und Repositories legt die Software nun in dem neuen Format an, das nach Angaben der Entwickler weniger Speicherplatz benötigt und sich schneller verarbeiten lässt.

Ansonsten haben die Macher hauptsächlich Bugs behoben und an der Stabilisierung der Software gearbeitet. Dieses stabile Release wird mindestens sechs Monate lang gepflegt, Versionen mit den Nummern 2.0.x liefern ausschließlich Bugfixes.

Bazaar steht unter GPLv2 auf der Projekthomepage im Quelltext zum Download bereit. Ubuntu-Binärpakete gibt es ebenfalls schon. Der Paketname lautet wie auch das Kommando bzr.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...