Partclone 2.5.0 veröffentlicht

Backup und Restore jetzt auch für ExFAT

Backup und Restore jetzt auch für ExFAT

Mathias Huber
11.07.2012
Partclone, ein Open-Source-Tool für Backup und Restore von Plattenpartitionen, ist in Version 2.5.0 erschienen.

Die größte Neuerung ist die Unterstützung für das Dateisystem ExFAT, das vornehmlich auf neueren Speicherkarten eingesetzt wird. Außerdem zeugt die Software jetzt beim Backup und Restore die komplette Anzahl aller Blocks sowie der benutzten an.

ExFAT gesellt sich zu einer großen Palette von Dateisystemen, die das Tool mit Hilfe von Bibliotheken wie E2fslibs unterstützt. Zuletzt war Btrfs hinzugekommen, daneben beherrscht Partclone unter anderem die Ext-Familie, NTFS, ReiserFS und Reiser 4, XFS, JFS sowie FAT 12/16/32 und HFS+. Zur Bedienung verwendet die Anwendung eine Ncurses-Terminalobefläche.

Partclone steht unter GPL. Weitere Informationen sowie die neue Version im Quelltext gibt es auf der Homepage der Software.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...